11.07.14 18:54 Uhr
 1.977
 

Venezuela: Reisende zahlen künftig Atemsteuer am Flughafen von Caracas

Der Maiquetia International Airport in Caracas erhebt künftig von Abreisenden eine Atemsteuer in Höhe von 127 Bolivar (umgerechnet ungefähr 15 Euro).

Mit den Einnahmen der Atemsteuer soll das Luftreinigungssystem des Flughafens finanziert werden. Dieses wurde erst vor Kurzem installiert. Das System wäre innovativ, weil es unter anderem die bakterielle Belastung in der Atemluft reduziere und somit die Gesundheit der Reisenden schütze.

In Venezuela reagiert man einerseits mit Humor auf die Atemsteuer, andererseits gibt es auch böse Stimmen. Ein Radiomoderator sagte, es gäbe kein Wasser auf den Toiletten, streunende Hunde in den Straßen und eine defekte Klima-Anlage, aber man habe Ozon. Das solle man ihm mal erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Flughafen, Venezuela, Reisende, Atem
Quelle: bbc.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2014 19:01 Uhr von WolfGuest
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
als nächstes dann eine schrittsteuer, weil man einen boden aus sand in den flughafenhallen geschaffen hat. schließlich ist der boden auch innovativ, weil man da nicht mehr ausrutschen kann.
Kommentar ansehen
11.07.2014 19:41 Uhr von derby11
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Skurile Steuer, inzwischen zahlt man ja für Alles, sei es Steuer oder Gebühr.

So zahlen wir z.B. Abwassergebühren auf Trink- und Regenwasser.
Diese sind meist teurer als die Trinkwassergebühren selbst.
Für Regenwasser zahlen wir ja (noch) nicht.

Eine Einnahmequelle wäre da doch eine Abwassergebühr auf Getränke aller Art, diese müssen ja auch abgeführt werden ;-)) Uuups ;-(

[ nachträglich editiert von derby11 ]
Kommentar ansehen
11.07.2014 19:47 Uhr von fuxxa
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Den Sozialisten fällt halt nichts besseres ein um irgendwie an Geld zu kommen
Kommentar ansehen
11.07.2014 19:47 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ewig her,weiß nicht mehr wo ich das aufgeschnappt hab,aber in einigen Gemeinden in Baziländ wöllte man sich eine Luftsteuer schnitzen,für Bauwerke mit Balkonen,weil die Luftraum besetzen.Besser ist die Idee auch nicht.
Kommentar ansehen
11.07.2014 21:19 Uhr von DigitalKeeper
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Langsam wirds nicht nur pervers, sondern krank!

Wird Zeit den Laden mal zu hacken, und auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen.....

Wo sind die "Auto-Bots" wenn man sie mal braucht?!?
Kommentar ansehen
11.07.2014 22:25 Uhr von Hebalo10
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann, eine Kurtaxe gibt es bereits seit hunderten Jahren und dient der Finanzierung der Infrastruktur, ähnlich der Maut. Hunderttausende Gäste hinterlassen in einem Erholungsort deutliche Spuren, welche mit Hilfe einer Kurtaxe beseitigt werden können. Diese Atemsteuer ist damit nicht zu vergleichen.
Kommentar ansehen
12.07.2014 08:50 Uhr von catdeelay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was ihr euch wieder aufregt. Tax bedeutet auch einfach nur Gebühr und nicht gleich Steuer ... da es sich bei dem Flughafen um ein Unternehmen und nicht um eine staatlich Einrichtung handelt ist Tax mit Steuer hier komplett falsch übersetzt.

Flughafengebühr zahlt übrigens jeder Reisende, das ist in den Ticketpreisen mit drin und wird über die Fluggesellschaften entrichtet.

Also viel Lärm um nichts. eigentlich ist hier nur die Flughafengebühr um 15€ gestiegen wegen einer neuen Klime/Luftreinigungsanlage die auch bezahlt werden will.
Kommentar ansehen
13.07.2014 13:23 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie jetzt, die Reisenden halten sich nur kurzfristig dort auf, wenn sie krank sind oder sonst infiziert, dann sind sie es später auch noch.
Sowas kommt nur den Mitarbeitern und der Belegschaft zugute. Aber, versuchen kann man es ja, und, es klappt...das ist eine Praktik aus der Politik und die der Millionäre, denn so einen Schneid hat nicht jeder, den anderen für sich blechen zu lassen, um mehrere "Ecken" herum, fast unverfolgbar... ;)

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
16.07.2014 11:28 Uhr von catdeelay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hibbelig
Und dem investor ist euer rumgemaul auch egal. er will es einfach nur refinanziert haben ;)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?