11.07.14 16:28 Uhr
 447
 

Opfer des Hormonmittels Duogynon wollen Bayer wegen Mordes verklagen

In den Siebziger Jahren wurden viele Kinder, deren Mütter das Hormonmittel Duogynon von Bayer nahmen, mit Missbildungen geboren.

Weil der Tod vieler Menschen dadurch billigend in Kauf genommen wurde, wollen die Opfer nun eine Mordanklage gegen Bayer einreichen.

Das Pharmaunternehnmen Bayer ist sich jedoch keiner Schuld bewusst und sagt: "Wir schließen Primodos/Duogynon als Ursache für embryonale Missbildungen aus".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayer, Mord, Opfer, Arzneimittel, Duogynon
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2014 17:22 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat Grünenthal bei den Contergan-Schäden auch erstmal behauptet.

http://polpix.sueddeutsche.com/...
http://www.contergan.de/...
http://de.m.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.07.2014 21:37 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Konzern, der sich keiner Schuld bewußt ist... ganz was neues.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?