11.07.14 15:08 Uhr
 1.345
 

Nordsee: Schollenbestände sind sehr stark angestiegen

In der Nordsee sind derzeit soviel Schollen unterwegs, wie schon seit langer Zeit nicht mehr. Experten gehen davon aus, dass es in der Nordsee derzeit etwa 670.000 Tonnen Schollen gibt, was einem Rekord entspricht und dies trotz höherer Fangquoten.

Der internationale Rat für Meeresforschung (ICES) rechnet damit, dass im kommenden Jahr die 700.000-Tonnen-Marke überschritten wird.

Allerdings hat das erhöhte Vorkommen auch seine Nachteile für die Fischer, denn die Preise fallen, so der Verband der deutschen Kutter- und Küstenfischer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fisch, Anstieg, Nordsee, stark, Fang, Scholle
Quelle: noz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2014 15:42 Uhr von quade34
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das Erdöl ist nach meiner Erinnerung der damaligen Prognosen schon längst alle. Und die Fische lassen sich eben nicht vorschreiben, wann sie sich vermehren und wann nicht.
Kommentar ansehen
11.07.2014 16:11 Uhr von Marc_Anton
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Ist doch schon längst bewiesen, dass Erdöl unendlich ist.
Die Theorie, dass Erdöl aus organischen Stoffen wie Pflanzen und Tieren entstanden sein soll, kann man doch getrost an den Nagel hängen in Anbetracht der Mengen, die es auf der Erde davon gibt mit ca. 16 Billionen Barrel. Soviele Pflanzen konnten gar nicht verrotten. In den letzten 150 Jahren haben wir gerade mal 1 Billionen Barrel zu Tage gefördert. Momentan verbraucht die Welt ca. 90 Millionen Barrel pro Tag. Rechnet das mal hoch. Erdöl für die nächsten Jahrhunderte ist gesichert. Man geht ja mittlerweile davon aus, dass sich Erdöl im Erdinneren durch Prozesse mit Kohlenstoff immer wieder neu bildet. In längst aufgegebenen Quellen hat man wieder Erdöl gefunden, d.h. es bildet sich immer wieder neu. Man darf halt nur soviel rauspumpen, wie gleichzeitg wieder entsteht.
Kommentar ansehen
11.07.2014 16:27 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
also gleich wieder überfischen wa? ich würde die ja nicht gleich wieder Abfischen, sondern was zu viel ist einfach drin lassen. Weil da hätten Wale und co auch mehr zu fressen und würden sich auch wieder vermehren und nicht mehr vom aussterben bedroht sein.

Also Kurz gesagt, die Preise müssen ja nicht mal fallen und tun gleich was für die Umwelt.
Kommentar ansehen
11.07.2014 19:47 Uhr von |Erzi|
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Welche Wale ernaehren sich denn von Schollen?
Kommentar ansehen
11.07.2014 20:09 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ka, aber auch so würde sich ja die Nachrungskette erweitern, was die Wale fressen ;)
Kommentar ansehen
11.07.2014 21:26 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schollenbestände sind sehr stark angestiegen

Mein lieber Scholli.......

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
12.07.2014 23:07 Uhr von Shalanor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fische die unter gefahr stehen reproduzieren sich viel schneller als die wo in Ruhe gelassen werden. Ein Korallenriff das Haie aufweist hat vielmehr Fische als eines ohne Haie.
Das wurde schon vor längerer Zeit herausgefunden...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?