11.07.14 14:36 Uhr
 401
 

NAS-Speichersystem lässt sich erstmals zur Virtualisierung einsetzen

Moderne NAS-Speichersysteme - selbst einfachere für den Heimgebrauch - bieten heute so viel Prozessor-Power, dass sich damit noch mehr als nur das Verwalten der Daten anstellen lässt.

Der NAS-Spezialist Qnap Systems bringt deshalb das neue Modul "Virtualization Station" heraus, mit dem sich einige seiner NAS-Systeme als Virtualisierungsplattform einsetzen lassen.

Wie auf einem PC können dann auf dem NAS-System virtuelle Maschinen (VMs) eingerichtet werden, die wie ein eigenständiger PC fungieren. Es können dann Betriebssysteme wie Windows, Linux und/oder Unix auf dem NAS betrieben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: System, NAS, Virtualisierung, Qnap
Quelle: speicherguide.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2014 14:52 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Moderne NAS-Speichersysteme - selbst einfachere für den Heimgebrauch - bieten heute so viel Prozessor-Power, dass sich damit noch mehr als nur das Verwalten der Daten anstellen lässt. "

Die im High End Bereich für den Heimgebrauch vielleicht. Bei den billigeren hapert es immer noch an der Leistung.

Interessant ist das aber durchaus. So kann man, Hardware vorrausgesetzt, auf dem Nas auch noch die Heimautomation anständig laufen lassen. Und natürlich auch bei genug Netzwerkkarten nen Linux Router aufsetzen.

Finde ich schon ziemlich cool.
Kommentar ansehen
11.07.2014 15:05 Uhr von PakToh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gratulation, dass die (Preislich teuren) Systeme von QNAP und Synology schon immer vollwertige Systeme waren ist keine wirkliche News! - Selbst die günstigeren, aber gleichfals leistungsfähigen Systeme von Thecus sind im endeffekt komplette Rechner (ab einem gewissen Segment auf Atom-Basis).

Ja neu ist das Betreiben von VMs auf QNAP-Systemen, die, wenn mans vernünftig machen will, aber auch gut ins Geld gehen.
Aber Webserver, PHP, Java, LDAP-Server, VPN, DLNA-Medienserver, Asterisk, etc. sind schon seit eh und je auf diesen Systemen, selbst den kleinsten, möglich.

Von daher sollte die News doch deutlich anders verfaßt werden, da der Eindruck erweckt wird, man hätte den Quantensprung von "Kann nur Dateien ausliefern" auf "Kann Daten ausliefern, Programme ausführen UND VMs" gemacht.
Kommentar ansehen
14.07.2014 21:36 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe hier eine 1 Jahr alte Synology und finde die nicht wirklich schnell. Eine USB3.0-Festplatte ist über das Netzwerk (also über einen weiteren Rechner) immer noch schneller anzusprechen, als diese NAS. Und auch die Benutzeroberfläche zum Verwalten ist nicht wirklich schnell.
Ein super-billiger Dual-Core im LowCost-Bereich betreibt eine Festplatte immer noch schneller als Synology. Und da liegen die Preise nicht wirklich auseinander (nur der Stromverbrauch).

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?