11.07.14 11:56 Uhr
 188
 

Sylt: Flughafen weiter in der Kritik - Gericht weist Klage weitestgehend ab

Der Flughafen auf der Ferieninsel Sylt musste nun schon zum zweiten Mal um seine Genehmigung bangen. Anwohner hatten sich zuvor über den Lärm beschwert. Die Klage wurde vom Oberverwaltungsgericht in Schleswig nun aber größtenteils abgelehnt.

Allerdings hat das Gericht den Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Schleswig Holstein dazu angehalten, Betriebsbeschränkungen in Erwägung zu ziehen und die Genehmigung im Zweifel zu ergänzen. Erstmals hatten Anwohner schon 1996 gegen die Genehmigung des Flughafens geklagt.

1994 wurde der Flughafen aus der militärischen Trägerschaft entlassen. Dem Fluglärm seien die Anwohner weitestgehend ohne Schutz ausgeliefert. Der Landesbetrieb hatte schon ein Flugverbot ab 22 Uhr angeordnet. Zu weiteren Maßnahmen sehe man keinen Anlass.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Kritik, Klage, Flughafen, Sylt, Anwohner, Lärmbelästigung
Quelle: shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.07.2014 12:28 Uhr von BIG Show
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
die reichen müssen doch irgendwie zu ihrem haus kommen welches die 3 Wochen im jahr bewohnen .. wenn die euch alle häuser dort weggekauft haben müsst ihr euch mit dem lärm nicht mehr auseinander setzen ;-))

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?