09.07.14 16:23 Uhr
 152
 

HSH Nordbank will nach Freispruch für Manager Nonnenmacher zivilrechtlich Vorgehen

Die HSH Nordbank will nach dem Freispruch von Jens Nonnenmacher nun zivilrechtlich gegen den Manager vorgehen. Zuvor hatte das Landgericht Hamburg den Mann freigesprochen. Nonnenmacher habe sich zwar bei riskanten Transaktionen zu wenig informiert, jedoch sei kein Vorsatz erkennbar gewesen.

Die Staatsanwaltschaft hatte für Nonnenmacher und zwei weitere ehemalige Vorstände der Bank Haftstrafen zwischen zehn und 22 Monaten gefordert. Der Richter hatte jedoch keine Basis zur Erfüllung dieser Forderungen gesehen.

Nun soll es zivilrechtlich weitergehen. "Die Bank wird diese Verfahren mit allem Nachdruck fortführen und ihre Rechte durchsetzen", so die HSH Nordbank.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Manager, Freispruch, HSH, HSH Nordbank, Nordbank, Vorgehen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?