09.07.14 12:45 Uhr
 529
 

Australien: In Asylbewerberheim versuchten Mütter, sich und ihre Kinder zu töten

Um gegen die Bedingungen in den australischen Asylbewerberheimen zu protestieren, haben mehrere Mütter versucht, sich und ihre Kinder zu töten.

"Sie sagen, die Babys würden eine bessere Chance im Leben haben, wenn sie tot wären", so der örtliche Bezirksratsvorsitzende Gordon Thompson auf der Weihnachtsinsel und Ministerpräsident Tony Abbott nannte die Aktion eine "moralische Erpressung".

Die Opposition wirft der Regierung nun vor, die Menschen mit ihrer harten Flüchtlingspolitik erst in diese Verzweiflung zu treiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Australien, Asyl
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2014 12:48 Uhr von Hirnfurz
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
"eine bessere Chance im Leben haben, wenn sie tot wären"

Hä?
Kommentar ansehen
09.07.2014 12:52 Uhr von blade31
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"Sie sagen, die Babys würden eine bessere Chance im Leben haben, wenn sie tot wären"

unbestreitbare Logik...
Kommentar ansehen
09.07.2014 13:33 Uhr von Sirigis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Der.Blonde: ich bin Australierin, lebe seit 11 Jahren in Deutschland und muss Dir mitteilen, dass die Mütter nicht die Kinder killen wollen, sondern sich selbst, um den Kindern einen Aufenthaltsstatus zu gewährleisten. Bitte richtig lesen. Bei den Menschen aus Sri Lanka, Indonesien und Bangladesh handelt es sich weniger um politische Flüchtlinge, sondern mehrheitlich um Wirtschaftsflüchtlinge. Die Quelle ist irreführend formuliert. Was ich persönlich darüber denke? Ich weiß es nicht, das was ich weiß ist, dass es irgendwann wieder so knallen wird wie 2005, und nein, das möchte ich nicht mehr. Auf wessen Seite ich stehe? Keine Ahnung, ich weiß es nicht mehr.
Kommentar ansehen
09.07.2014 14:24 Uhr von CrazyWolf1981
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Und was haben sie damit erreicht? Sie haben den Beweis erbracht das es richtig ist sie nicht einfach ins Land zu lassen. Konsequenz: Solche Mütter sterilisieren und zurückschicken, die Kinder in der Zivilisation willkommen heißen.
Hier bei uns würden sie damit noch durchkommen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?