09.07.14 11:20 Uhr
 176
 

Kleintransporter mit zwei Alpakas, sieben Eseln und einem Känguru gestoppt

Auf der Autobahn 4 in Richtung Görlitz wurde gestern von der Polizei ein überladener Kleinlaster gestoppt. Der Kleintransporter war beladen mit einem Fahrer, zwei Alpakas, sieben Eseln und einem Känguru.

Der 28-jährige Fahrer war mit den Tieren auf dem Weg von Holland nach Polen. Dies ist eine Strecke von mehr als 1.000 Kilometern Länge. Während der Fahrt hatten die Esel jeweils ca. vier Quadratmeter Platz, die anderen Tiere jeweils ca. zwei Quadratmeter.

Da der Fahrer für die Alpakas und das Känguru keine Papiere vorweisen konnte, wurden die Tiere in eine Auffangstelle gebracht. Mit den Eseln durfte der Fahrer die Fahrt fortsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: zwei, Känguru, Esel, Kleintransporter
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.07.2014 12:14 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn du Recht hast voice36,warum hat die Polizei sie dann nicht nach Polen ausreisen lassen.
Hätten wir ein Paar Probleme weniger.(Ironie)
Kommentar ansehen
09.07.2014 12:39 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immer diese illegalen ohne papiere.......

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?