08.07.14 20:51 Uhr
 630
 

Nürnberg: Gäste eines Lokals wollten Zeche mit falschem Hunderter bezahlen

Am Montagabend wollten zwei Männer in einem Nürnberger Lokal ihre Rechnung mit einem falschen 100 Euro Schein begleichen.

Die Kellnerin bemerkte, dass der Schein falsch war. Daraufhin türmte der Mann, der bezahlen wollte. Sein Begleiter hatte auch Falschgeld dabei. Er wurde verhaftet.

Nach dem Verhör konnte der 26-Jährige das Polizeirevier wieder verlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Festnahme, Nürnberg, Falschgeld, Zeche
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2014 20:51 Uhr von mcbeer
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Ich habe bewusst die Nationalität des Verhafteten in der News nicht genannt. Die wird sowieso gelöscht. Es handelte sich um einen Rumänen.
Kommentar ansehen
08.07.2014 21:02 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Sachen gibts, wirklich unglaublich...
Es gibt Menschen, die andere Betrügen wollen? Hätte ich nicht gedacht...
Kommentar ansehen
08.07.2014 22:55 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ mcbeer
"Ich habe bewusst die Nationalität des Verhafteten in der News nicht genannt. Die wird sowieso gelöscht. Es handelte sich um einen Rumänen."
Schön, dass du es immerhin noch im Kommentar geschafft hast. Da fühlst du dich sicher gleich viel besser, hm?

Mir soll´s recht sein, wenn bei Straftaten von Ausländern auch die Nationalität genannt wird. Vielleicht hören dann ja irgendwann mal die pauschalen Verdächtigungen von Ausländern auf, wenn keine Herkunft oder Namen, die die Herkunft suggerieren, genannt werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?