08.07.14 17:18 Uhr
 973
 

Fußball-WM: Krankenschwester filmt heimlich Neymar in Klinik und wird gefeuert

Nach dem brutalen Foul während der Fußballweltmeisterschaft an Neymar, musste der brasilianische Starstürmer sofort in eine Klinik eingewiesen werden.

In der Notaufnahme machte eine Krankenschwester heimlich Aufnahmen von dem Fußballer, der sich vor Schmerzen wand.

Nachdem dieser Clip online verbreitet wurde, war auch die kurze "Berühmtheit" der Frau vorbei, denn sie wurde gefeuert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Brasilien, Klinik, Krankenschwester, Neymar
Quelle: news.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Kevin-Prince Boateng kehrt angeblich in Bundesliga zurück
Rad: Sprint-Star Marcel Kittel wechselt zum Team Katjuscha-Alpecin
Fußball: BVB-Star Raphaël Guerreiro muss 90.000 Euro wegen Fahrerflucht zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2014 18:53 Uhr von d1pe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Privatsphäre eines Patienten steht an oberster Stelle. Jeder Mitarbeiter eines Krankenhauses ist daher an die Schweigepflicht gebunden. Dies gilt insbesondere für Mitarbeiter, die täglichen Umgang mit Patienten oder Patientendaten haben.
Dass man dann noch am Ende in die Kamera grinst, setzt dem ganzen noch die Krone auf und hat so zur eigenen "Überführung" beigetragen.
Deshalb eine mehr als gerechtfertigte Kündigung.
Kommentar ansehen
08.07.2014 19:39 Uhr von lucstrike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Für 20 sek. zweifelhaften Ruhmes nun kein Einkommen evtl. für längere Zeit.
Schön dumm !!!
Kommentar ansehen
09.07.2014 01:19 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
LRonHub,
da geht es nicht um Sportrecht, sondern um die Professionalität bei der Arbeit mit Verletzten.
Sowas ist ein no-go.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Gerhard Schröder lässt Kritik an Posten bei russischem Ölkonzern kalt
Meineidsverdacht: Immunität von AfD-Chefin Frauke Petry wackelt
Frankreich: 93-Jähriger reißt aus Seniorenheim aus, um sein Date zu treffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?