08.07.14 12:57 Uhr
 536
 

550 Millionen Euro Schulden: Jetzt will Tele Columbus an die Börse

Der vor allem im Osten Deutschlands aktive Kabelnetzanbieter Tele Columbus sitzt auf einem enormen Schuldenberg von rund 550 Millionen Euro.

Jetzt wird von den Verantwortlichen geprüft, ob und wenn ja, zu welchen Gegebenheiten ein Gang aufs Börsenparkett machbar wäre.

Das wäre dann der zweite Versuch der Besitzer, das Unternehmen zu verkaufen. Eine Übernahme durch Kabel Deutschland im vergangenen Jahr für rund 600 Millionen Euro war am Bundeskartellamt gescheitert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Börse, Schulden, Columbus, Tele Columbus
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das Berliner Kabelnetzunternehmen "Tele Columbus" plant eigene TV-Plattform
Entscheid der ZAK: WeltN24 muss keine Einspeisegebühr an Tele Columbus zahlen
Tele Columbus: Mehr Gewinn und Zuwachs Dank neuer Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2014 14:25 Uhr von Crazyhound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen mal lieber wieder mein Anschluß frei machen,die Penner!Aber ziehen fleißig vom Konto ab.
Kommentar ansehen
08.07.2014 15:10 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
550 Millionen Euro Schulden: Jetzt will Tele Columbus an die Börse

Der steuerzahlende Bürger geht für Schulden vor die Hunde, Konzerne an die Börse!

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
08.07.2014 21:24 Uhr von s-quadrat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da kam doch erst vor kurzem ein Buch raus, von einem der lange Zeit dort in der Führungsetage war:

http://www.amazon.de/...

es geht hauptsächlich darum, wie die Finanzinvestoren sich so einem Konzern gegenüber verhalten, immer mit dem Fokus auf maximalen Profit innerhalb kurzer Zeit, ohne langfristiges Denken; man merkt es TeleColumbus auch irgendwie an...
Kommentar ansehen
08.07.2014 22:55 Uhr von NilsGH
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kann mir einer erklären, welche Misswirtschaft man betreiben muss, um als "Quasi-Monopolist" einen Schuldenberg von 550 Mio. Euro anzuhäufen?

Das ist doch ein Verein wie KD. Klar, das Fernsehgeschäft ist tot für Kabelnetzbetreiber. Aber in Sachen Internet und Telefon sind die doch top. Da kommt die Telekom nicht ran. Verstehe ich nicht ...
Kommentar ansehen
09.07.2014 11:45 Uhr von Fabrizio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das beste an dieser Kabelnetztechnik: bei einem Ausfall geht gar nichts mehr. kein Telefon, kein Internet, kein TV.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das Berliner Kabelnetzunternehmen "Tele Columbus" plant eigene TV-Plattform
Entscheid der ZAK: WeltN24 muss keine Einspeisegebühr an Tele Columbus zahlen
Tele Columbus: Mehr Gewinn und Zuwachs Dank neuer Kunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?