08.07.14 10:48 Uhr
 317
 

Fußball-WM: Kolumbien bittet Italien um Schutz für Juan Zuniga nach Neymar-Foul

Die kolumbianische Regierung ist besorgt um die Sicherheit des Nationalspielers Juan Zuniga, der nach seinem Foul an Neymar sogar Morddrohungen bekommt.

Man bat die italienischen Behörden um Schutz für den Spieler, der beim SSC Napoli unter Vertrag steht.

Das kolumbianische Außenministerium gab zu Bedenken, dass sich Zuniga entschuldigt hat und "diese Art von Vorfällen" zum Fußball gehören.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, WM, Italien, Schutz, Kolumbien, Fußball-WM, Foul, Neymar
Quelle: sport.oe24.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lionel Messi wegen Beleidigung für vier Nationalelf-Spiele gesperrt
FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2014 11:34 Uhr von panalepsis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Da kann man mal sehen, wie kleingeistlich manche Menschen sind. Herrje... beim Fußball wird nunmal gefoult was das Zeug hält. Ob gewollt oder ungewollt spielt da keine Rolle... der wird wohl kaum gewollt haben, dasss Neymar eine solche Verletzung davonträgt.

Die sollten vielmehr ihre vollkommen hirnverbrannten Bemühungen in richtung Neymar lenken und ihm die Daumen drücken, dass alles wieder gut wird... ich für meinen Teil tu das jedenfalls so.

Morddrohungen wegen eines Foulspiels? Da kann man sich nurnoch an den Kopf packen... Arme armseelige Menschheit!!!

[ nachträglich editiert von panalepsis ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?