08.07.14 09:38 Uhr
 576
 

Russland: Polizei sucht Pärchen, das öffentlich Sex auf einem Springbrunnen hatte

Die russische Polizei sucht nach einem Pärchen, dass sich mitten in der Stadt Samara sexuell vergnügte.

Ein Passant filmte die Szene, er sagte, niemand hätte sich für die beiden interessiert, die sich auf einem Springbrunnen ihrem Liebesspiel hingaben.

Die Aktion fand gegen 11 Uhr morgens statt, nach rund 15 Minuten zogen sich die beiden wieder an und gingen weg, als ob nichts passiert wäre. Ein städtischer Abgeordneter meinte, dies würde den Ruf der Stadt beschädigen, die beiden sollten die höchstmögliche Strafe erhalten.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Sex, Russland, Pärchen
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2014 09:42 Uhr von DerVagabund
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
höchstmögliche Strafe?
Ja, sperrt sie ein in eine Doppelzelle.
Dann haben die Wärter immer was zu spannen!
Kommentar ansehen
08.07.2014 10:34 Uhr von Marcaise
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Mittagszeit auf ´nem öffentlichen Platz so ´nen Schweinekram veranstalten hehe... ERREGUNG öffentliches Ärgernisses! Der Kerl der filmte wollte bestimmt nur Beweismittel sammeln :D
Kommentar ansehen
08.07.2014 11:12 Uhr von Naikon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder der daher geht wird wohl schmunzeln, erregung gibts da nur bei einem :D
Kommentar ansehen
08.07.2014 15:44 Uhr von polyphem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur 15 Minuten? Schwach!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?