08.07.14 09:30 Uhr
 82
 

China will Menschenrechte und Rechtsstaat fördern

China hat überraschend beim Staatsbesuch von Angela Merkel angekündigt, über die Unterstützung von Menschenrechten im eigenen Land politisch verhandeln zu wollen und diese im Rahmen von Reformen zu integrieren.

Allerdings steht diese Ankündigung unter einem ungünstigen Stern, da zuletzt Dutzende Journalisten festgenommen wurden, angesichts des Jahrestags des Massakers vom Tian’anmen-Platz.

Premier Li Keqiang versicherte allerdings die Reformen bezüglich der Menschenrechte voranzutreiben und den Aufbau eines Rechtsstaates fördern zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Menschenrecht, Rechtsstaat
Quelle: abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.07.2014 10:19 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das müssen sie ja sagen,weil Frau Merkel ja nicht mit Ländern zusammen arbeiten darf,welche gegen die Menschenrechte verstoßen.
In 1 -2 Wochen fragt keiner mehr danach.
Kommentar ansehen
08.07.2014 20:08 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
China will Menschenrechte und Rechtsstaat fördern

In welchem Land???

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?