07.07.14 17:59 Uhr
 1.972
 

Studie: Kinder von Homosexuellen sind glücklicher und gesünder als Rest der Bevölkerung

Forscher der Universität von Melbourne in Australien haben nun in einer Studie ermittelt, dass Kinder von homosexuellen Paaren glücklicher und gesünder sind als die Kinder anderer Paare. Die Kinder sind rund sechs Prozent gesünder und es ließ sich ein größerer Zusammenhalt innerhalb der Familie feststellen.

Der bessere Zusammenhalt wird darauf zurückgeführt, dass homosexuelle Paare sich Arbeit und Haushalt gerechter aufteilen. "Was das bedeutet, ist, dass Personen ihren geeigneten Fähigkeiten nachgehen sollten, anstatt in die Geschlechterstereotypen zurückzufallen, dass die Mutter zu Hause bleibt und der Vater das Geld verdient", so Simon Crouch.

Er fügt hinzu, dass oft in Diskussionen über Homosexualität behauptet wird, dass Kinder bei heterosexuellen Paaren besser aufwachsen. Diese Studie zeige aber, dass dies nicht davon abhängt, ob ein Kind Mutter und Vater oder Mutter und Mutter hat, sondern von der Gleichberechtigung in der Ehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Studie, Gesundheit, Familie, Homosexualität, Glück, Heterosexualität
Quelle: www.rawstory.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 18:05 Uhr von Atheistos
 
+24 | -15
 
ANZEIGEN
Da habe ich ja nochmal Glück gehabt. Da ich keine Kinder zeugen werde, brauche ich jetzt auch nicht mehr Schwul zu werden....
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:10 Uhr von Patreo
 
+42 | -21
 
ANZEIGEN
Schattentaucher selbstverständlich können Homosexuelle Kinder haben.
Oscar Wilde hatte Kinder, Jodie Foster hat Kinder.
Sexuelle Orientierung macht doch jemand nicht automatisch steril oder unfähig zur Ádoption
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:13 Uhr von matador11119
 
+27 | -8
 
ANZEIGEN
Mittlerweile glaube ich keiner Studie mehr,... Egal welcher, ;-) Zuoft ist es einfach passiert, dass die sich, auf mich bezogen, geirrt haben. Ist es bei euch auch so? :-)
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:15 Uhr von matador11119
 
+23 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:16 Uhr von WalterWhite
 
+38 | -19
 
ANZEIGEN
@Schattentaucher: Entweder bist du einfach dumm oder ... nein, das wars schon
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:18 Uhr von matador11119
 
+21 | -23
 
ANZEIGEN
WalterWhite: Wie wärs mal, wenn du argumentierst, statt einfach mal die Leute zu beleidigen? Man kann sich doch hier ganz normal unterhalten und seine Meinungen begründen, ohne direkt zu beleidigen.
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:21 Uhr von WalterWhite
 
+27 | -28
 
ANZEIGEN
@matador11119: Normalerweise gebe ich dir Recht, aber mit Schwulenhassern kann man meiner Erfahrung nach nicht argumentieren, da sie einfach die Gehirngröße einer Erbse haben.
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:29 Uhr von Patreo
 
+15 | -18
 
ANZEIGEN
,,Adaption darf es bei Homosexuellen niemals geben, zum Schutz der Kinder."
Warum nicht?
Welchem Gesetz widerspricht das?
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:30 Uhr von TinFoilHead
 
+32 | -16
 
ANZEIGEN
Wer hat die Studie in Auftrag gegeben? Die oder Der Gay- und Gender-Beauftragte? Wahrscheinlich.

Ich kann mir vorstellen, wie gut das Gehänsel der anderen Kinder jahrelang für das Wohlbefinden der "Homo-Kinder" sein muss, wenn es nach dem letzten Elternsprechtag wieder heisst:

Ist deine Familie so arm, das ihr euch keine Mutti leisten könnt... Bringt bei euch echt der Storch die Kinder , weil, naja... Wenn die Kids statt Schwule Mädchen Schwule Mutti singen... usw.

"...es ließ sich ein größerer Zusammenhalt innerhalb der Familie feststellen.
Der bessere Zusammenhalt wird darauf zurückgeführt, dass homosexuelle Paare sich Arbeit und Haushalt gerechter aufteilen."

Ja, sicher... Könnte es aber auch sein, wenn von Aussen die ganze Zeit nichts Gutes über eine solche "Familie" hereinbricht, das man dann auch näher zusammenrückt, innerhalb der Familie? Weil einem ja nichts anderes mehr bleibt?

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:30 Uhr von el_vizz
 
+21 | -14
 
ANZEIGEN
@matador: "Was ist, wenn er nun auch schwul wird?"

Das ist längst widerlegter Unfug, der nicht wahrer wird, je öfter er wiederholt wird.

"Ich mag mir den Grund nicht vorstellen..."

Was soll so eine bösartige Andeutung?
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:50 Uhr von matador11119
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
el_vizz:

Dann VERSUCHE doch mal, es mir zu erklären (weil ich es nicht verstehe): Wieso adoptieren schwule Paare meistens Jungen und lesbische Paare meistens Mädchen?

edit: Ich möchte hier keine 50 Seiten Diskussion haben, außerdem habe ich nichts gegen Homosexuelle, aber diesen Fakt finde ich nicht in Ordnung und sollte untersucht und widerlegt werden.

[ nachträglich editiert von matador11119 ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:53 Uhr von Patreo
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
,,Wieso adoptieren schwule Paare meistens Jungen und lesbische Paare meistens Mädchen?"
Hast du dafür eine Statistik bzw. ne Quelle parat?
Ich konnte keine Zahlen finden, die das belegen.
Außerdem gibt es nach wie vor Homosexuelle, die auf natürliche Art und Weise Kinder zeugen/bekommen.
Da kann man nicht wirklich Einfluss auf das Geschlecht haben

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:55 Uhr von architeutes
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Da homosexuelle Paare mit einen Umfeld zu tun haben das oft mit Ablehnung reagiert wird ihr Zusammenhalten wohl größer sein.
Darüber hinaus sehe ich aber ein Problem für das Kind wenn es größer wird ,und anderen Kindern gegenüber erklären muß warum es zwei Mütter oder Väter hat.
Das Kind hat keine Wahl und muss unter Umständen unter den Folgen leiden.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:58 Uhr von SpankyHam
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
schwul ist nicht cool
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:05 Uhr von Patreo
 
+18 | -9
 
ANZEIGEN
Trawa eine typische Reaktion ist zu sagen, dass das Kind zu leiden hätte unter homosexuellen Eltern.
a) Weil angeblich ein Missbrauch garantiert sei, was genauso bewiesen ist, wie bei Heterosexuellen, wo es ebenfalls zu Pädophilie kommen kann
b) Die Kinder unter gewalttätiger Intoleranz zu leiden hätten, was aber ein Fehler derer ist, welche Menschenrechte nicht achten
c) Das beste ist es zu sagen, man habe nichts gegen Homosexuelle ABER..., was in der Regel zu intoleranten, häufig beleidigenden Scheinargumenten führt.
d) Hier ohne Beleg hingewiesen wird, dass homosexuelle Paare ausschließlich oder überwiegend Kinder des eigenen Geschlechts adoptieren würden. Sollte dies stimmen, wo sind die Zahlen, die dies belegen
e)Hier fälschlicherweise auch von Stereotypen ausgegangen wird. Interessanterweise von homosexuellen Männern
f) Hier auch vehement verdrängt wird, dass auch homosexuelle Menschen ohne Adoption Kinder zeugen/bekommen können.
g) Dass Gefahr bestünde, das Kind würde homosexuell werden, was die Frage aufwerfen würde, wie es bei heterosexuellen Paaren zu homosexuellen Kindern kommen kann?

Zu solchem Nonsense fehlt nur noch jemand, der versucht hier mit dem Prinzip Gott/Natur (alias persönliche inhumane Ideologie) zu beweisen, dass das Ganze eine Krankheit sei und die beste Therapie Stromschläge seien

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:06 Uhr von matador11119
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Patreo:
"Hast du dafür eine Statistik bzw. ne Quelle parat?"

Hab mal gegoogelt und habe etwas gefunden: Dass man als Adoptiveltern einen Antrag stellen muss zum adoptieren und wenn man irgendwelche Wünsche hat,wie das Kind auszusehen hat, bekommt man Ärger und vielleicht gar kein Kind.
Damit hat es sich erledigt. Die Eltern dürfen das nicht auswählen, sondern erhalten rein zufällig ein Kind (wie denn auch sonst, man ist ja nicht bei Wünsch dir was). Leider kann ich meine Kommentare vorher nicht löschen, sorry :-)
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:12 Uhr von Patreo
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Ich halte gute Eltern, die homosexuell sind immer noch für eine bessere Alternative zu Kinderheimen.
Wer schon mal ein russisches Kinderheim in den moskauer Vororten gesehen hat, kann sich davon selbst überzeugen.

Ob die reißerische Studie in der Quelle wirklich wahr ist, vage ich zu bezweifeln, da zu vage und unpräzise.
Man kann ähnliches versuchen zu beweisen bei Kindern, deren Eltern gerne helle Kleidung tragen oder tolerant gegenüber Alternative Rock sind.
Dies scheint aber wenig zu interessieren.
Eher scheinen sich einige hier bedroht bzw. angegriffen zu fühlen durch das Postulat der Nachricht an sich.

Die ,,Gegenreaktion" hier finde ich jedoch sehr interessant

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:19 Uhr von magnificus
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Ob das so stimmt, weiss man nicht. Sicher ist aber, dass die Kinder nicht bei irgendwas einer größeren Gefahr ausgesetzt sind, als bei hetero Paaren, wie hier gern erzählt wird.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:25 Uhr von el_vizz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@matador: "Dann VERSUCHE doch mal, es mir zu erklären (weil ich es nicht verstehe)"

Bei mir wäre es ein ganz einfacher Grund: Ich spiele lieber Fußball und werfe ein paar Körbe, als stundenlang eine My Little Pony-Herde zu frisieren. Eine Cousine von mir hat einen Jungen, die andere zwei Mädchen, auf die ich regelmäßig aufpasse. Wird der Junge abgeholt, bin ich abends seelisch gesund. Werden die Mädchen abgeholt, habe ich abends enorme Suizidgedanken...^^

Das auf eine sexuelle Schiene bringen zu wollen, halte ich für höchst unanständig.
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:30 Uhr von Patreo
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
,,(Schwule) Männer sind nunmal keine Frauen, (lesbische) Frauen keine Männer. Ein Kind benötigt beides als Bezugspunkt, auch wenn das viele nicht wahrhaben wollen..."
Ich sehe diese Notwendigkeit nicht.
Unter dem Aspekt wäre Scheidung ja auch keine Option, da das Kind dann unter Umständen mehrere männliche Bezugspersonen oder gar keine mehr hat.
Berüfstätige Eltern, die bei den Großeltern sind oder auf Internaten sind all das ist nicht verboten.Man kann sagen man fände es persönlich nicht so geeignet, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren würden. Aber ein Verbot?
Von einem solchen werden nicht Kinder geschützt, sondern diejenigen, die solch einen Verbot fordern, wägen sich im Bewusstsein einer als nötig empfundenen Sicherheit.
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:34 Uhr von magnificus
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
"muss ich jetzt schwul werden um meinen Kindern eine glückliche Kindheit zu vermitteln?"

Wo steht, dass NUR diese Kinder glücklich sind?
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:36 Uhr von GroundHound
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Eines ist sicher. In Familien mit homosexuellen Elternteilen gibt es weniger Gewalt.
Meist ist es der heterosexuelle Familienvater, der Mutter und die Kinder schlägt. Und missbraucht.
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:56 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -12
 
ANZEIGEN
Soso und wie kommen Homosexuelle zu Kindern ?

Von Natur aus ja bestimmt nicht !

Die Damen lassen einen Mann reinfallen, oder holen es sich per Samenbank.

Und die Männer lassen es von einer Leihmutter austragen...

Finde ich nicht ganz normal. Aber wenn man die Studien zu dem Thema ansieht, scheinen ja die normalen heterosexuellen bald die unnormalen sein.
Kommentar ansehen
07.07.2014 20:06 Uhr von Patreo
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Blaupunkt: ich hoffe es kommt für dich nicht als Schock, doch, halt dich fest: Es gibt auch Homosexuelle, die mal in einer Partnerschaft Kinder gezeugt haben, manche sogar innerhalb einer Ehe. Edward der 2, Oscar Wilde, Thomas Mann, von dem es hieß er sei schwul,
Selbstverständlich können Kinder bei Homosexuellen von der Natur kommen.
1) Auch bei Adoptionen sind die Kinder ja nicht Invitros oder ähnliches, sondern natürlich entstanden.
2) auch die von dir genannten Möglichkeiten von Leimüttern/Väter widersprechen nicht einem gängigen Konzept von ,,NATUR" bis auf die Samenbank, die überdies auch von Heterosexuellen genutzt wird.
Gibt sogar Samenbanken, die ausschließlich Heterosexuelle bedienen.

[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 20:29 Uhr von azru-ino
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Wie siehts mit Kindern aus, die zur Schule gehen. Die werden ganz bestimmt gemobbt oder dumm angeguckt und werden davon ganz bestimmt nicht glücklich.

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?