07.07.14 15:26 Uhr
 485
 

Niederländische Bahn sperrt etliche Bahnsteige für Besucher

Die niederländische Bahn schließt ab kommenden August bei etlichen Bahnhöfen den Zugang zum Bahnsteig für Nicht-Reisende. Betroffen sind die Bahnhöfe in Woerden, Rotterdam Alexander, Almere Zentrum und Enschede. In den kommenden zwei Jahren sollen insgesamt 82 Bahnhöfe gesperrt werden.

Die Bahnsteige können dann künftig nur betreten werden, wenn man eine Karte für den öffentlichen Nahverkehr oder ein Papierticket mit integriertem Chip hat.

In den Niederlanden gibt es mehr als 400 Bahnhöfe. Die 82 Stationen werden am meisten frequentiert und 90 Prozent aller Bahnreisenden steigen hier ein oder aus. Durch die Sperrmaßnahme will man die Sicherheit erhöhen und Schwarzfahrer abschrecken.


ANZEIGE  
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Bahn, Niederlande, Besucher, Sperrung, Bahnsteig
Quelle: nltimes.nl
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 16:00 Uhr von quade34
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland war es lange üblich, dass man als Nichtreisender den Bahnsteig nur mit einer kostenpflichtigen Bahnsteigkarte betreten durfte.
Kommentar ansehen
07.07.2014 16:12 Uhr von thugballer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ist aber schwachsinn. Was wenn man jemanden abholen muss?
Kommentar ansehen
07.07.2014 16:24 Uhr von quade34
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Thugballer - dann kaufte man sich eine Bahnsteigkarte. Ausserdem war diese Regelung garnicht so verkehrt. Jeder Fahrkarten - und Bahnsteigkarteninhaber war damit auch gegen alle Gefahren im Bahnbetrieb abgesichert. Heute dienen vielerorts die Bahnhöfe und Bahnsteige auch zum Aufenthalt zwielichtiger Personen. Das kann für die eigentlichen Fahrgäste ganz schön lästig sein.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
10.07.2014 17:47 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na und.

Leute wir reden hier über BahnSTEIGE NICHT über Bahnhöfe.

Auf einen Bahnsteig hat keiner der nicht Verreisen will, was zu suchen.

Nehmen wir einmal Köln. Ein riesiger Bahnhof, modern ausgebaut mit jede Menge Geschäfte. Von da aus, muss man über Treppen (oder Aufzug) an den Bahnsteig.

Ich wette die Betreiber der Geschäfte machen ein Aufstand wenn die Kunden erst eine Karte kaufen müssen damit sie ans Geschäft dürfen. Und durch das Bahnhofsgesetz sind die Öffnungszeiten sehr flexible.

Abgeholt wurde ich sehr sehr oft, aber NIE am Bahnsteig. Immer am Treffpunkt Hauptausgang. Ein Bahnsteig ist ein riesiger unübersichtlicher Bereich. Da holt man keine Leute ab.

Auf Hauptbahnhöfen in Großstädten also eine feine Sache. Und man wird am Bahnsteig nicht mehr angebettelt wenn man grade auf den Zug wartet. Ist eh schon gefährlich genug sich da durch zu drängeln.

Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?