07.07.14 14:49 Uhr
 423
 

CDU/CSU: US-Agent soll ausgewiesen werden

Unionspolitiker überlegen erstmals einen US-amerikanischen Agenten im Rahmen der BND-Spionageaffäre auszuweisen. Das wäre ein Novum in der Beziehung zwischen den USA und Deutschland.

Eine Ausweisung sei dann angemessen, wenn man dem Diplomaten nachweisen könne, BND-Mitarbeiter angeheuert zu haben.

"Zunächst kommt es darauf an, dass die US-Regierung konstruktiv und ernsthaft an der Aufklärung des Vorfalls mitwirkt. Aber natürlich ist auch klar, dass man auch auf diplomatischer Ebene nicht zur Tagesordnung übergehen kann [...]", kommentierte Stephan Mayer, der innenpolitische Sprecher der Bundesfraktion der Union.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, CSU, Spionage, BND, Agent, Ausweisung
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 15:23 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
US-Agent soll ausgewiesen werden

Er ist zwar auch nur ein Bauernopfer, Handlanger, aber trotzdem ist das ja wohl das Mindeste, was Deutschland zu tun hat! Zu tun hätte...

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 16:30 Uhr von CrazyWolf1981
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@bleibcool
Weil das unsere Politiker nicht betrifft. Die sind abgeschottet und interessiert es einen scheiß ob jemand auf der Straße zum Krüppel getreten oder jemand der Ehre wegen ermordet wird. Erst wenn sie persönlich betroffen sind, rühren sie sich.
Sieht man ja bei den ganzen NSA Vorkommnissen. Wird das Volk ausgespäht, juckt keinen. Sind Politiker oder Merkel darunter, dann auf einmal schon.
Das schlimme ist nur, ein Großteil derer, die sich bei jedem Skandal) aufregen, haben diese Lügenvereine gewählt, und wählen sie beim nächsten mal auch wieder.
Kommentar ansehen
07.07.2014 17:14 Uhr von borussenflut
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein Irrsin hoch 5 . die USA als Auftraggeber
der Tat soll bei der Aufklärung mitarbeiten.
Allein für diesen Vorschlag gehören alle, die das
unterstützten wegen Hochverrat angeklagt
und verurteilt.
So was koennen nur Agenten der USA oder irrsinnige vorschlagen .

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:43 Uhr von borussenflut
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wen will diese Bundesregierung eigentlich
noch verarschen ?

Die Regierung will, das der US Agent straffrei
davon kommt, stecken die etwa mit dem unter einer Decke ?

Dieser US Agent hat in Deutschland jemanden
zu einer geplanten Straftat animiert .

Darauf steht Gefängnis , danach kann man ihn
immer noch ausweisen.

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 20:58 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hibbelig

...woher weisst du das alles?
Wenn sie es "geheim" machen, dürftest du doch als letzter davon erfahren. Oder... du denkst dir das nur aus, weil du zu oft 24 geschaut hast.


borussenflut

"Dieser US Agent hat in Deutschland jemanden
zu einer geplanten Straftat animiert ."

Falsch. Die Amerikaner haben - mutmaßlich - ein Angebot angenommen. Die Anbahnung ging also vom BND-Angestellten aus.

"Darauf steht Gefängnis , danach kann man ihn
immer noch ausweisen."

Da gewöhnlicherweise im Ausland eingesetzte Agenten als Mitarbeiter der jeweiligen Botschaft akkreditiert wurden, kannst du dir wahrscheinlich selbst denken, warum das nicht geht.


Back to topic..
...was irgendwie kaum mal jemand angebracht hat, ist folgende Fragestellung.
Ein deutscher Angestellter des BND wird beim versuchten Verkauf von Internas nach Russland geschnappt und was macht er als Allererstes? Er gesteht den Verkauf nach Amerika?
Sollte da nicht die eine oder andere Augenbraue hochgehen?
Kommentar ansehen
09.07.2014 20:15 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hibbelig

...dann war es also doch nicht geheim?
...aber bitte: Welche "feindseligen Agenten" hat es denn bis jetzt gegeben? Und wieviele von denen landeten in Gitmo? Die Antwort auf die zweite Frage nehme ich vorweg: Null.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?