07.07.14 14:07 Uhr
 2.995
 

Alexander Dobrindts Mautkonzept geht kaum komplizierter

Am heutigen Montag präsentierte Verkehrsminister Alexander Dobrindt sein monatelang ausgebrütetes Konzept zur Straßenmaut. "SZ"-Autorin Daniela Kuhr ist das Konzept viel zu kompliziert.

Je nach Automodell sollen die Vignetten unterschiedlich viel kosten. Darüber hinaus können Kosten anschließend in einem aufwendigen Verfahren nachträglich über die Kfz-Steuer ausgeglichen werden.

Ein weiterer Kritikpunkt: Nur eben dieser komplizierte Trick gewährt, dass Deutsche nicht mehr zahlen als zuvor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Maut, PKW-Maut, Alexander Dobrindt
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Alexander Dobrindt fordert Alkohol-Wegfahrsperren
Verkehrsminister Alexander Dobrindt lehnt Stadt-Fahrverbote für Dieselautos ab
Abgasskandal: Fiat versetzt und verärgert Verkehrsminister Alexander Dobrindt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 14:13 Uhr von usambara
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
wie war das: 1 LKW beschädigt die Fahrbahn wie 100.000 Autos?
http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
07.07.2014 14:15 Uhr von Perisecor
 
+26 | -13
 
ANZEIGEN
@ usambara

wie war das: ohne LKW gibt´s weder Essen bei Aldi, noch Klamotten bei H&M, noch coole Pakete von Amazon.
Kommentar ansehen
07.07.2014 14:41 Uhr von TinFoilHead
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Mautkonzept geht kaum komplizierter

Genau darum gehts doch, so kompliziert, das keiner mehr durchblickt, und am Ende löhnt der Steuerzahler.

Wie immer, nix Neues...
Kommentar ansehen
07.07.2014 14:44 Uhr von Darkman149
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Was mir noch nicht ganz klar ist, ist wieso das Ganze an den Schadstoffausstoß gekoppelt ist? Es heißt doch nicht, dass ein Fahrzeug, das mehr Schadstoffe ausstößt auch die Straße mehr kaputt macht als andere Fahrzeuge. Eine Regelung unter Einbeziehung des Fahrzeuggewichts und der gefahrenen Kilometer wäre da schon sinnvoller. Am einfachsten wäre natürlich eine Lösung, die einfach nur den Zeitraum betrachtet: wer 2 Wochen fahren will zahlt pauschal unabhängig vom Fahrzeug 20€ oder sowas in der Art.

Was mir persönlich auch noch fehlt sind Aussagen zu Zweirädern. Brauchen dann künftig auch Motorräder, Roller / Mofas oder sogar Fahrräder eine Vignette? Da habe ich bis jetzt noch nichts zu gehört.

[ nachträglich editiert von Darkman149 ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:05 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Das ganze ist ein Hirnschiss von dem Seehofer, der sich nicht damit abfinden kann, dass sein Bayern Maut zahlen muss, wenn es nach Österreich fährt. Dem Hamburger natürlich völlig egal, da er selten nach Österreich kommt. Daraus entsteht jetzt ein derartiger Schabernack mit der Bevölkerung.
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:16 Uhr von Cevapcici21
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht primär darum, dass Maut in Ganz Europa verlangt wird.

Ich zahle mich dumm und Dämlich wenn ich z.B. Nach Dubrovnik in Kroatien Fahre und alle Autobahnenn Nutze.

Vignette Österreich 8,50€ / 10 Tage
Vignette Slowenien 15,00€ / 7 Tage
und Kroatien Maut knapp 11€ Pro Fahrt von ganz oben nach ganz unten, wobei hier pro Kilometer ein Kompliziertes mauthäuschensystem greift. Heisst fährst du wenig zahlst du wenig und Umgedreht.

Hier in Deutschland fährt z.B. ein Tscheche mit einer Tankfüllung querfeldein durch Deutschland. z.B. nach Holland.

Braucht hier nicht stehen bleiben. Nix, da ja der Tank reicht. Und lässt somit keinen Cent in Deutschland. Wir aber in Ganz Europa.
Und kommt jetzt nicht Mit Bayern/Hamburg.... Blödsinn.
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:36 Uhr von kuno14
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
auch die fusswege könnten ne maut gebrauchen......
bin mal gespannt wann die atemsteuer kommt.....
da is es schwierig sich rauszureden.....
man man
aso vergessen wisst ihr wer am ende zahlt?richtig!


[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Cevapcici21
Du hast vergessen zu sagen, dass es in diesen Ländern nie eine KFZ-Steuer gab sondern nur die Vignette.
In Deutschland haben wir aber seit undenklichen Zeiten die KFZ-Steuer. Die EU verbietet aber eine Vignette, die NUR für Ausländer wäre.
Dann müsste in Deutschland die KFZ-Steuer komplett gegen die Vignette getauscht werden. Aber kein Seehofer-Misch-Modell mit Steuer + Vignette + Rückerstattung.
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:40 Uhr von keineahnung13
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Super auf allen Straßen... dann machens am Ende alle Länder und ich kann hier am Ende mit 3 Plaketten rumfahren um überhaupt nach Polen oder Tschechien fahren zu können.... genauso andersrum für die anderen...

Wenn das kommt können hier wohl sehr viele Läden die Bretter dann vors Fenster nageln...
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:52 Uhr von Perisecor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht

Hatte Österreich nicht bis 1997 oder so, als die Maut eingeführt wurde, ebenfalls eine KFZ-Steuer?
Kommentar ansehen
07.07.2014 16:11 Uhr von magnificus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich war heute auf der A8 Richtung Stuttgart unterwegs. Bei dem Anteil nicht deutscher KFZ und den Mengen an Fahrzeugen allgemein, kann ich die Maut nur nach vollziehen. PKW und LKW.
Schließlich belasten sie die Straßen gleichermaßen wie wir.

Hoffentlich funktioniert das so, wie geplant :(

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 16:33 Uhr von wrazer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Darkmann
Auch für Mottorräder (hier als Fragen Protokoll, scheint alle Infos zu enthalten):
http://www.focus.de/...

Auch schön der Welt Artikel:
http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
07.07.2014 17:11 Uhr von Cevapcici21
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas Hambrecht Klar. Das Modell mit der KFZ Steuer und entsprechendem Nachlass ist mist. Weg mit der KFZ Steuer
Dann wäre der aufschrei nicht So Groß.

Und eben Unterteilen in Kategorien:

14 Tage 20€
3 Monate 40€
1 Jahr 100€

Und für Neuwagenbesitzer gibts die Vignette die ersten 2 Jahre Geschenkt!
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:21 Uhr von maexx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr Blitzkneisser
Die Versuchen die Maut auch für die Deutschen durch die Hintertür einzuführen.
Zuerst zahlt ihr noch weniger Kraftfahrzeugsteuer , dann wird sie nur mehr halb bezahlt und nach 3-4 Jahren zahlt ihr dann voll .
Kommentar ansehen
07.07.2014 18:22 Uhr von max.mustermann2014
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Dem Kommentar von Leonardo schließe ich mich an, was kümmert mich die EU, wären wir ohne DIE nicht eh besser dran, müssten nicht das meiste Geld in den EU Topf zahlen und könnten das ganze asoziale Pack nebst Plagen wieder nach Hause schicken. Das wäre Geil. Und wenn ich im Ausland für die Benutzung der Strassen blechen muss, dann sollen die das auch ruhig dürfen.

[ nachträglich editiert von max.mustermann2014 ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 19:44 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hab ich mir auch gedacht, als es in den Nachrichten im Radio kam.

Es geht doch darum, das unsere Straßen kaputt gehen.
Und die gehen schneller kaputt, je schwerer ein Fahrzeug ist.

Was zum Teufel spielt es dann für eine Rolle, was ein Fahrzeug tankt, und in welcher Schadstoffklasse es ist....

Aber schon klar, sonst könnte man ja nicht wieder die Elektroautos pushen.
Immerhin wiegen bei diesen Fahrzeugen die Akkus ja schon 600kg....
Kommentar ansehen
07.07.2014 20:11 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der Deutsche zahlt gewiss drauf, denn die meisten werden sich sowieso Jahres-Vignetten kaufen und siehe da für ausgrec hnet diese soll es wohl keinen Pauschalpreis geben, sondern von Ökoklasse und Hubraum abhängen.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
Kommentar ansehen
07.07.2014 20:11 Uhr von astaroth92
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Andere Länder haben auch nur Maut für Ausländer...
Fangen aber an zu weinen, wenn die Deutschen gleichziehen ...

Los! Minus - ich habe Ausländer geschrieben!
Kommentar ansehen
07.07.2014 21:12 Uhr von max.mustermann2014
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kriegst n plus
Kommentar ansehen
07.07.2014 22:11 Uhr von olli58
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
600 mio`s solls bringen? Diese "lächerliche Summe kann man auch durch einsparen von sinnlosen Ausgaben hereinbekommen.
Wenn ich an den Verwaltungaufwand denke können da ganz schnell 2 mio - bei rauskommen.
ähh wie war das noch? A. Merkel: " Mit mir wird es keine PKW Maut geben" dreckige Lügnerin, so wie alle Politiker
Kommentar ansehen
08.07.2014 01:58 Uhr von advicer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was funktioniert nicht wenn die Finanz- bzw. Hauptzollämter einfach jedem mit Bezahlung der KFZ-Steuer eine Vignette schicken? Da muss man doch nicht kompliziert rumrechnen, oder?

Diese Rumrechnerei kann doch eigentlich nur bedeuten, dass es irgendwann - wahrscheinlich eher früher als später - doch zur Mehrbelastung für den deutschen Fahrer kommen soll.
Kommentar ansehen
08.07.2014 04:49 Uhr von rolande
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas Hambrecht
Wir Österreicher haben auch eine KFZ-Steuer. Früher wurde die noch mit Steuermarken eingehoben und heute wird die bei der Versicherung mitgerechnet. Zusätzlich haben wird die NoVa beim Autoneukauf welche je nach Verbrauch einen Prozentsatz (0-15%) vom Neuwagenpreis ausmacht (diese wird nicht nur auf den Grundpreis sondern auch allen Optionen aufgerechnet).

Für mich ist diese Diskussion nur dazu da, das Sommerloch zu füllen. Lt. EU-Recht müssen die Einwohner aller EU-Länder gleich behandelt werden, egal ob In- oder Ausländer. Also KANN diese Maut nur illegal sein.
Kommentar ansehen
10.07.2014 00:21 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Staatsgeheimnis LKW-Maut
http://www.3sat.de/

"STIMMT´S? Beansprucht ein Lkw die Straße 10000-mal so stark wie ein Pkw?

... fragt Gunhild Wilms aus Kirchheim-Teck

Welche Tortur würden Sie lieber ertragen: zehn Schläge ins Gesicht mit einer Kraft von je einem Kilo oder einen Schlag mit zehn Kilo?

Eben. Die verheerende Wirkung, die eine Kraft entfaltet, steigt nicht linear mit ihrer Größe, sondern erheblich stärker an - eine zehnmal so große Kraft erzielt mehr als die zehnfache Wirkung.
Das wissen auch Straßenbauingenieure. Sie rechnen seit Jahrzehnten mit dem sogenannten Vierte-Potenz-Gesetz. Das besagt, dass der Verschleiß der Straße durch eiin Fahrzeug mit der vierten Potenz seines Gewichts steigt, jeweils bezogen auf eine Achse. Ein Rechenbeispiel: Ein gewöhnlicher Pkw mit einer Tonne Gewicht drückt mit 500 Kilo pro Achse auf die Straße. Bei einem vierachsigen 30-Tonner lasten pro Achse 7,5 Tonnen auf der Straße, das ist das 15-Fache. Das Vierte-Potenz-Gesetz sagt nun: Die Belastung für die Straße und damit der angerichtete Schaden ist pro Achse nicht 15-mal so groß wie beim Pkw, sondern der Faktor beträgt 15**4, also 15 * 15 * 15 * 15, das ist 50625. Da unser Beispiel-Lkw außerdem doppelt so viele Achsen hat wie der Pkw, schädigt er die Straße sogar mehr als 100000-mal so stark.
Und das heißt: Bei ihren Berechnungen können die Ingenieure die Personenwagen eigentlich vernachlässigen, die Abnutzung der Straße erfolgt im Wesentlichen durch die Laster. (...) CHRISTOPH DRÖSSER"
DIE ZEIT vom 28. Juli 2011, S. 32

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Alexander Dobrindt fordert Alkohol-Wegfahrsperren
Verkehrsminister Alexander Dobrindt lehnt Stadt-Fahrverbote für Dieselautos ab
Abgasskandal: Fiat versetzt und verärgert Verkehrsminister Alexander Dobrindt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?