07.07.14 11:29 Uhr
 252
 

EU-Bankenaufsicht warnt Institute vor Bitcoin und Co.

Die EBA, die europäiscje Bankenaufsicht hat eine 46 Seiten umfassende Analyse über Kryptogeld vorgelegt und den Banken dringend geraten, die Finger davon zu lassen.

Neben der Anonymität der Nutzer und Transaktionen verweist die EBA auf ein großes Potenzial für Manipulationen des Systems von Bitcoin.

Bisher scheint eine Regulierung des Marktes für Kryptowährungen nahezu unmöglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Warnung, Bankenaufsicht, BitCoin
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 11:35 Uhr von smart1985
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Regulierung ist sinn und zweck der sache.
Anonym ist es dagegen nicht jedetransaktion kann in der Blockchain nachvollzogen und eben auch verifiziert werdenweltweit.

Siehe Zypern als es am nächstet tag kein geld mehr gab. Oder die andauernde Geld druckerrei von irgendwelchen Fonds und optionen dies in mit Bitcoin nicht möglich da diese nur einmal da sein können. Der Code ist von jeden einsehbar damit entscheidet die mehrheit der nutzer über updates zum ursprungscode wird er von der mehrheit verwendet gilt der neue code wenn nicht dann nicht.

Aber diese Geld druckerei ungedeckt muss aufhören und nicht neue feind bilder schaffen und von den eigenen Problemen ablenken.

[ nachträglich editiert von smart1985 ]
Kommentar ansehen
07.07.2014 17:43 Uhr von Mordo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sollten die nicht eher vor PayPal warnen? Ein Laden, der ziemlich suspekt agiert und trotzdem in Europa eine Banklizenz bekommen hat?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?