07.07.14 11:07 Uhr
 242
 

Fußball-WM: Kolumbianer Juan Zúñiga bekommt nach Foul an Neymar Morddrohungen

Der kolumbianische Spieler Juan Zúñiga foulte den brasilianischen Star Neymar von hinten so brutal, dass dieser für den Rest der Fußballweltmeisterschaft ausfällt.

Nun bekommt Zúñiga nicht nur Beschimpfungen zu spüren, auch Morddrohungen gibt es bereits.

Unter den Twitter-Schlagwörtern "#ZunigaAsesino" ("Mörder Zuniga") sammeln sich die wütenden Neymar-Fans, während der Gescholtene sich verteidigt: "Als ich da reingegangen bin, habe ich an nichts Böses gedacht. Ich hoffe, dass er sich mit Gottes Hilfe wieder erholt".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spieler, Fußball-WM, Morddrohung, Foul, Neymar, Juan Zúñiga
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League
Fußball: Everton-Hooligan prügelt in Stadion mit seinem Kind auf dem Arm
Fußball: Mesut Özil soll seinen Wechsel zu Manchester United verraten haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 11:36 Uhr von brycer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
" "Als ich da reingegangen bin, habe ich an nichts Böses gedacht..."
Nun ja, bei manchen Spielern zweifelt man aber wirklich daran dass sie überhaupt etwas denken können.
Wer in den Gegner rein springt wie ein gestörter und dann sagt ´Ich hätte nie gedacht dass da was pssieren kann´, dann muss er sich wirklich gefallen lassen dass man an seiner Intelligenz starke Zweifel hegt.

Gut, man muss ihn ja nicht gleich umbringen. ;-P
Kommentar ansehen
07.07.2014 13:15 Uhr von Cevapcici21
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ach nen Kolumbianer erwischt es eigentlich immer nach ner WM ;)
Kommentar ansehen
07.07.2014 13:20 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat er denn gedacht?
Keine Chance auf den Ball, einfach mal den Spieler umhauen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?