07.07.14 10:27 Uhr
 156
 

Bankenunion verzögert sich: Sieben Länder nicht einig

Die Bankenunion, die ins nationale Recht umgesetzt werden soll, gerät durch die einzelnen Länder der EU ins Wanken, da viele Länder diese noch gar nicht umgesetzt haben.

Sollte die Bankenunion in Kraft treten, müssen zuerst Gläubiger und Anteilseigner die Bank mit Kapital versorgen, um eine Pleite abzuwenden.

Damit soll der Steuerzahler deutlich entlastet werden und die Profiteure deutlich mehr in die Pflicht genommen werden. Außerdem wird mit Hilfe dieser Geld ein Bankentopf gegründet, der im Notfall die nötigen Hilfsgelder für Rettungsmaßnahmen zur Verfügung stellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Verzögerung, Umsetzung, Bankenunion
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Bundestag schließt NPD von Parteienfinanzierung aus: Keine Staatsgelder mehr
Donald Trump erklärt, wieso er keine armen Mitarbeiter in Regierung möchte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 22:02 Uhr von olli58
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was, verdammt nochmal, hat der Steuerzahler mit mit einer Bank, die nichts anderes ist wie eine x beliebige Firma, zu tun?
Wenn sichs um die Bundesbank handelt kann ichs vielleicht noch versehen aber nicht bei einer anderen.
Wenn der Laden am ende is isser am am ende und fertig, Maxbahr wurde auch nicht gerettet, warum also ne marode Bank?

Erklär mir das bitte jamand,warum die "gerettet" werden sollen

[ nachträglich editiert von olli58 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?