07.07.14 10:18 Uhr
 1.059
 

USA: Betrunkener behauptete, sein Hund hätte ihn gefahren

Am vergangenen Mittwoch erhielt der Sheriff von Oconee County (Georgia/USA) einen Anruf, jemand hätte einen Hund in einem Auto eingesperrt. In dem Wagen, der vor einem Lebensmittelgeschäft parkte, war die Temperatur auf über 50 Grad angestiegen.

Außerdem entdeckte der Sheriff einen Benzinkanister in dem Auto, der Geruch soll bereits erdrückend gewesen sein. Der Besitzer des Wagens erklärte dem Gesetzeshüter, dass sein Hund ihn zu dem Geschäft gefahren hätte, damit er etwas Mais kaufen könnte.

Laut Angaben des Sheriffs schien der 60-jährige Fahrer sehr betrunken gewesen zu sein. Neben einer Klage wegen der Alkoholfahrt muss er sich nun auch wegen Tierquälerei verantworten, das Tier wurde ihm weggenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Auto, Hund, Betrunkener, Alkoholfahrt
Quelle: fox2now.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump