07.07.14 09:55 Uhr
 1.776
 

Kickstarter-Projekt: Belohnende Vibrationen bei richtiger Beckenbodengymnastik

Derzeit läuft eine Kickstarter-Kampagne, deren Ziel es ist, Schwangeren sowie Frauen, die an Harninkontinenz leiden, das Leben zu erleichtern beziehungsweise zu verschönern.

"KGoal" nennt sich das Produkt - es wird direkt in die Vagina eingeführt und soll bei der Teilnehmerin angenehme Vibrationen verursachen, allerdings nur, falls die Beckenbodengymnastik richtig ausgeführt wurde.

Die Fortschritte der Übungen werden über eine App aufgezeichnet, so können Verbesserungen verfolgt werden. 82.257 der benötigten 90.000 US-Dollar sind bereits erreicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Produkt, Projekt, Übung, Kickstarter, Beckenboden-Training
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt
Italien: Nach Masern-Epidemie gilt nun eine Impfpflicht für Kinder
Deutschland beim weltweiten Vergleich von Gesundheitssystemen auf Platz 20

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.07.2014 10:03 Uhr von stoske
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Belohnende Vibrationen bei richtiger Beckenbodengymnastik nennt man landläufig einfach Poppen. Um Schwangeren und Frauen mit Harninkontinez das Leben zu verschönern - ja, nee, is klar :)
Kommentar ansehen
07.07.2014 11:35 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann doch lieber der Fernsteuer-Vibrator mit Smartphone-Anbindung.
Kommentar ansehen
07.07.2014 15:01 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wollte eine Produktion Von "Aluhüten für Verschwörungstheoretiker" aufbauen, Kickstarter wäre wohl als erste Anlaufstelle richtig, oder?

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland wird zur Farce
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?