06.07.14 17:59 Uhr
 2.629
 

Anti-Dollar-Allianz - Tritt Frankreich der weltweiten Allianz bei?

Frankreich denkt wohl darüber nach, der weltweiten Anti-Dollar-Allianz beizutreten und will seine Währungsreserven nicht mehr in US-Dollar halten. Dem voraus ging eine Milliardenstrafe der USA für die BNP Paribas wegen des Nichteinhaltens von Sanktionen gegen den Iran, Kuba und den Sudan.

"Wir sehen den Druck, den unsere amerikanischen Partner auf Frankreich ausüben, um das Land dazu zu zwingen, keine Mistrals an Russland zu liefern. Wir wissen, dass sie sogar angedeutet haben, die Strafen gegen die Banken stillschweigend aufzuheben, wenn Frankreich die Mistrals nicht liefert", so Putin.

Nun könnte sich Frankreich der Anti-Dollar-Allianz anschließen, die vom Berater des russischen Präsidenten Wladimir Putin, Sergej Glasjew, Ende Juni beschworen worden ist. Die beteiligten Staaten wollen den gemeinsamen Handel ohne die US-Währung durchführen und Währungsreserven ohne Dollar halten.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Dollar, Frankreich, Allianz
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen
Pentagon retweetete versehentlich Rücktrittsforderung an Donald Trump

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2014 18:02 Uhr von architeutes
 
+12 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.07.2014 18:05 Uhr von Knutscher
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
OH ?!?!?

Dann wird Frankreich demnächst wohl zum Feindstaat erklärt ..........
Kommentar ansehen
06.07.2014 18:06 Uhr von TinFoilHead
 
+24 | -14
 
ANZEIGEN
Anti-Dollar-Allianz

Das hat mit Anti-Dollar nicht so viel zu tun, das hat eher damit zu tun, das der Dollar am Ende ist! Der Rest hat mit dem Weltdominanz-Gebahren der USA zu tun!
Kommentar ansehen
06.07.2014 18:20 Uhr von TausendUnd2
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Russland hat mit einem französischen Rüstungsunternehmen einen Vertrag über den Kauf von zwei Hubschrauberträgern der Mistral-Klasse und weiteren Lizenzproduktionen abgeschlossen (Nur zur Erläuterung, geht nicht aus der News hervor).
Kommentar ansehen
06.07.2014 18:23 Uhr von architeutes
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Wäre nicht unwichtig zu erfahren wer zur weltweiten Allianz gehört.
Kommentar ansehen
06.07.2014 18:43 Uhr von borussenflut
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Die Wahrheit über den ach so tollen Dollar :

http://m.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
06.07.2014 19:25 Uhr von fuxxa
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Weg vom Dollar ist ja schön und gut, aber mit welcher Währung soll dann gehandelt werden?

Rubel kannste vergessen. Yuan nicht möglich. Offshore Yuan wird auch nicht funktionieren. Euro, GBP, CHF oder Yen mit Sicherheit auch nicht.
Kommentar ansehen
06.07.2014 19:41 Uhr von moloche
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
tja, die Franzosen haben halt noch Eier, unsere Bundeskanzlerin nur Eierstöcke :)
Kommentar ansehen
06.07.2014 21:19 Uhr von Tuvok_
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Unser Täglich DWN geblubber gib uns heute Lüge Des-/ und Fehlinformation ....
Kommentar ansehen
06.07.2014 21:31 Uhr von schlammungeheuer
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
architeutes "Wäre nicht unwichtig zu erfahren wer zur weltweiten Allianz gehört."
Russland, Russland, Russland und die Länder die keine Dollar kaufen dürfen Iran und n.Korea
Kommentar ansehen
06.07.2014 22:09 Uhr von perMagna
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Euro = Anti-Dollar-Allianz ?!

Das war doch genau der Grund, um sich eben vom Dollar zu emanzipieren (weswegen der Euro an sich wirklich alternativlos ist, weil wir sonst dazu verdammt wären, weiterhin die amerikanischen Kriege zu finanzieren).
Kommentar ansehen
06.07.2014 22:51 Uhr von perMagna
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Kritikpolizei

OMG, Gott ist das peinlich für DWN :D

Schade, dass die von der AfD sind. Macht die ganze Partei zu einer Lachnummer.
Kommentar ansehen
06.07.2014 23:32 Uhr von hasennase
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bitte hört doch auf so einen scheiss zu posten. da kriegt das gehirn ja blaue flecke. borgir, das grenzt an körperverletzung. was für ein dreck.
Kommentar ansehen
06.07.2014 23:38 Uhr von asorax
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
unsere politiker könnten sich bei den franzosen ein paar eier ausleiehen, sowas würde sich die kanzlarette niemals trauens, gegen den liebherren auflehnen, selbst regieren, wo kämen wir da hin.
Kommentar ansehen
07.07.2014 10:19 Uhr von PakToh
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hach, Frankreich kann es sich leisten - Nur NATO-Partner, kein Mitglied, haben sich und ihre Kernwaffen nie unter die Amerikanische Fürungsregide stellen lassen....
Und doch ist halb Europ zwischen ihnen und Rußland, dort ist also alles sicher und nach Amerika ist ein großer Teich, der rest Europas und zu guter letzt die bereits beschriebene A-Versicherung.
die Amerikaner werden Frankreich nichts tun, sie werden rumzicken und am Ende versuchen ihren "Charme" spielen zu lassen - wobei dabei eher jemand vom Format Hillary Clintons zu gebrauchen wäre, als jemand wie Rumsfeld oder GI Pailin...
Kommentar ansehen
07.07.2014 16:03 Uhr von TausendUnd2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PakToh
"Nur NATO-Partner, kein Mitglied, [...]"

Wo hast du das denn her? :D
Kommentar ansehen
08.07.2014 15:13 Uhr von asorax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tausendund2:

die nato hat keine stütztpunkte in Frankreich, deshalb meine ich schon das sie nur partner sind.
Kommentar ansehen
09.07.2014 15:59 Uhr von TausendUnd2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mitglied sind sie aber immer schon gewesen.

http://diepresse.com/...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?