06.07.14 09:15 Uhr
 139
 

Ukraine: Rebellenhochburg Slawjansk wieder in der Hand der ukrainischen Armee

Der ukrainischen Armee ist es gelungen, die Rebellen-Hochburg Slawjansk im Osten des Landes zu erobern. Die Regierungstruppen seien zahlenmäßig überlegen gewesen, so eine Stellungnahme aus Kreisen der Rebellen. Dies könnte nun einen Wendepunkt in der Ukraine bedeuten.

Am vergangenen Samstag hatte der Führer der Separatisten, Alexander Borodai, verkündet, dass sich die Rebellen nun auf vorher festgelegte Punkte zurückziehen würden. Auf der Facebook-Seite des ukrainischen Innenministers Arsen Awakow war zu lesen: "Sie haben Verlust erlitten und geben auf."

Die Übermacht der ukrainischen Armee soll laut Rebellen 50:1 gewesen sein. Borodai bestätigte diese Zahl. Bislang sind bei dem Konflikt in der Ukraine 100 ukrainische Soldaten gefallen. Auf Rebellen- und Zivilistenseite geht die Zahl der Opfer in die Hunderte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Armee, Separatist, Slawjansk, Rebelle
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Chef Sigmar Gabriel: AfD ist Fall für den Verfassungsschutz
Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.07.2014 09:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn das so stimmt, sollten die Irakis sich mal ein Beispiel an der Taktik nehmen und die Gottesidioten einfach mal überrennen...
Kommentar ansehen
06.07.2014 09:57 Uhr von usambara
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Slowjansk, Kramatorsk und Artemiwsk wurden erobert, was das Rebellengebiet etwa um 1/4 verkleinert.
@Jlaebbischer 90% der Rebellen im Irak sind sunnitische Stammesmilizen und nur 10% ISIS-Radikale.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacke auf Polizisten: Hohe Haftstrafe für Safia S. gefordert
SPD-Chef Sigmar Gabriel: AfD ist Fall für den Verfassungsschutz
[Das ideale Online-Business] Affiliate-Marketing für motivierte Anfänger!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?