05.07.14 13:44 Uhr
 437
 

Geschenkte Gänsestopfleber für EU-Parlamentarier verärgert Tierschützer

Die Parlamentarier der EU-Kommission haben eine Lieferung Foie Gras (Gänsestopfleber) geschenkt bekommen. Einer der Sponsoren war die Fluggesellschaft Air France-KLM. Das Geschenk fällt jedoch nicht überall in guter Erde und vor allem Mitglieder von Pro-Tier-Parteien regen sich auf.

Das Geschenk stammt von einer Lobbyistengruppe, die sicherstellen will, dass die Parlamentarier sich weiterhin in Straßburg und in Brüssel treffen. Dabei ist längst abgesprochen, dass die Politiker sich künftig an beiden Orten sehen werden.

Die Politikerin Anja Hazekamp nennt das Geschenk "unangebracht". Nicht umsonst wäre das Zwangsfüttern von Gänsen in den meisten EU-Ländern verboten. Hazekamp und 14 weitere Parlamentarier wollen das Geschenk nun zurückgeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Tierschützer, Parlamentarier
Quelle: dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2014 13:50 Uhr von blade31
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Das Geschenk fällt jedoch nicht überall in gute Erde"

Den Satz hast du selbst erfunden oder?
Kommentar ansehen
05.07.2014 16:07 Uhr von Joeiiii
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
So lange in Brüssel Menschen das Sagen haben, die sich von Lobbyisten schmieren lassen (oder als US-Marionette tanzen), wird das nichts mit dem europäischen Traum. Wir leben längst in einer Diktatur, die mit dem Deckmäntelchen der Demokratie verhüllt wird. Die nationalen Regierungen haben längst die Kontrolle über das eigene Land verloren. Die Angeschmierten sind letztendlich die Bürger.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?