05.07.14 10:34 Uhr
 1.381
 

Ganze Welt soll Internet erhalten

Google konkretisiert seine Internetpläne und gibt bekannt, dass das Unternehmen Internet in der Zukunft auf der ganzen Welt ermöglichen will.

Die Versorgung soll unter anderem mit Drohnen oder mit Gas gefüllten Ballons erfolgen.

Unter anderem sei die erste Versuchsphase in Neuseeland bereits abgeschlossen und zeige, wie gut die Technik bereits im Einsatz funktioniere.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Welt, Plan, Drohne, Verbreitung
Quelle: welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2014 10:37 Uhr von blade31
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde doch schon in Dutzend News gesagt...
Kommentar ansehen
05.07.2014 11:35 Uhr von Schmollschwund
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde da mal die Finanzierung interessieren. Facebook ist ja umsonst, weil die eigenen Daten verarbeitet und zu Geld gemacht werden.

Nun, was will man dann von armen Menschen in armen Ländern haben bzw. wie soll sich das dauerhaft finanzieren?

Ironie:
Drohne mit Kamera ausstatten und sagen: Ihr dürft umsonst surfen, wenn wir Euch selbst beim Kaxxen zusehen dürfen? Oder einfach Werbung abwerfen?

Schon seltsam, die Provider (wollen) drosseln überall die Datenmengen und da will Google der ganzen Welt Internet kostenlos zur Verfügung stellen?.

Schätze mal, dass Google am Ende der Gewinner sein wird. Ähnlich wie beim Wasser (Nestle). Man denkt langfristig. Hat man erstmal alles unter Kontrolle, dann steigen auch die Preise in´s unermessliche. Und wer wird schon "kostenlos" widerstehen können? ;)
Kommentar ansehen
05.07.2014 13:50 Uhr von ms1889
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
und alles nur um us amerikanische spionage zu ermöglichen... schöne neue welt!
Kommentar ansehen
05.07.2014 15:57 Uhr von Joeiiii
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
In den Ländern, in denen es eine ordentliche Stromversorgung gibt und sich die Menschen einen Computer auch leisten können, gibt es ohnehin schon Internet. In Gegenden, in denen das nicht der Fall ist, wird es daran liegen, daß die Menschen arm sind und ganz andere Probleme haben. Sich im Internet ein Bild von einem Schnitzel anzusehen macht eben nicht satt. Auch dann nicht, wenn man sich das Bild ausdruckt. Selbst wenn man den Menschen einen PC schenkt: Der wird verkauft und von dem Geld kauft man sich dann was, das man wirklich braucht.
Kommentar ansehen
05.07.2014 16:09 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn das einige nicht verstehen mögen, aber Internet ist auch für Bildung da und gerade daran krankt es in vielen Gegenden besonders.
Wenn ich sehe was ich jeden Tag noch dank des Internets lerne kann ich mir gar nicht ausmalen wie sehr erst weniger entwickelte Gegenden davon profitieren können.
Kommentar ansehen
05.07.2014 17:52 Uhr von Gringo75
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
newsleser...

>>
Klar nix zu fressen, dreckiges Verseuchtes Wasser, Hütten die am zusammen fallen sind, aber Internet.<<

aber dann können die das bei facebook einstellen und likes dafür kassieren, ist doch auch was wert ^^
Kommentar ansehen
05.07.2014 20:03 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ne is klar!
Das sind so die Wunschträume von PC- Strategen, die der Meinung sind, dass die ganze Welt auf sie wartet!
Kommentar ansehen
05.07.2014 20:37 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringo75
das mag ja sein, aber wenn die Internet haben können die sich Weiterbilden oder Apps entwickeln und verkaufen. Was bedeuten kann, das die aus dem Teufelskreis vielleicht rauskommen.

Also find ich es Ok das Google allen den Zugang in das Internet ermöglichen will.
Glaube erst eine Doku gesehen zu haben das die beiden Google Gründer wie Bill Gates auch ein haufen Geld spenden. Also könnten die ja auch eine Stiftung aufmachen, die z.B. für schlaue Kinder einen PC ermöglichen ;) oder sonstiges.

Also ich seh ja eigentlich schon alles immer schwarz, aber in der Sache stirbt die Hoffnung zu letzt.
Achso und eigentlich müsste keiner auf der Welt aktuell hungern... daran sind unter anderem Spekulanten schuld, dann aber auch jeder einzelne der haufen Lebensmittel kauft und am Ende dann damit doch die Biotonne voll macht.
Kommentar ansehen
05.07.2014 20:37 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringo75
das mag ja sein, aber wenn die Internet haben können die sich Weiterbilden oder Apps entwickeln und verkaufen. Was bedeuten kann, das die aus dem Teufelskreis vielleicht rauskommen.

Also find ich es Ok das Google allen den Zugang in das Internet ermöglichen will.
Glaube erst eine Doku gesehen zu haben das die beiden Google Gründer wie Bill Gates auch ein haufen Geld spenden. Also könnten die ja auch eine Stiftung aufmachen, die z.B. für schlaue Kinder einen PC ermöglichen ;) oder sonstiges.

Also ich seh ja eigentlich schon alles immer schwarz, aber in der Sache stirbt die Hoffnung zu letzt.
Achso und eigentlich müsste keiner auf der Welt aktuell hungern... daran sind unter anderem Spekulanten schuld, dann aber auch jeder einzelne der haufen Lebensmittel kauft und am Ende dann damit doch die Biotonne voll macht.
Kommentar ansehen
06.07.2014 03:25 Uhr von Endgegner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wollte das nicht Zuckerberg übernehmen?

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
06.07.2014 15:33 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte tatsächlich "die ganze Welt" Internet erhalten, könnte es zu Laufzeitproblemen kommen, denn die "Welt" umfaßt nicht nur die Erde.

http://www.nasa.gov/...
Kommentar ansehen
06.07.2014 16:56 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum will Google das?

Wenn man derjenige ist, der die Nachrichten liefert, und zwar so, wie sie vom Empfänger aufgenommen werden sollen... denkt mal selbst weiter!

"Die Autorität des Lehrers schadet oft denen, die lernen wollen."
Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker und Philosoph

"Bei einer Zeitung stehen die einzigen Wahrheiten, auf die du vertrauen kannst, in den Anzeigen."
Thomas Jefferson (1743 - 1826), US-amerikanischer Jurist, Gutsbesitzer und 3. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, verfaßte die Unabhängigkeitserklärung

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?