05.07.14 10:17 Uhr
 112
 

Ukraine: Regierung erhält keine Antwort zu Friedensgesprächen

In der Ukraine sind derzeitige Ambitionen zu Friedensgesprächen offenbar wieder vom Tisch, da eine entsprechende Anfrage dazu von der russischen Regierung und den Separatisten nicht beantwortet wurde.

Das könnte dazu führen, dass die wirtschaftlichen Sanktionen durch die Europäische Union weiter verschärft werden.

Unterdessen gehen die Kämpfe zwischen den Separatisten und der ukrainischen Armee unangefochten weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Regierung, Ukraine, Friedensgespräch, Separatist
Quelle: voanews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea vergleicht Politik Donald Trumps mit der Adolf Hitlers
Donald Trumps Schwiegersohn erhielt vor Wahl Millionenkredit der Deutschen Bank
AfD- Spitzenkandidat hält "Deutschland den Deutschen"-Motto für "völlig richtig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2014 10:35 Uhr von Pils28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Kommt vielleicht nicht cool, während man fleißig die Gegenseite bombardiert und als Terroristen bezeichnet.
Kommentar ansehen
05.07.2014 13:21 Uhr von Perisecor
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@ benjaminx

Die Videobeschreibung des Links zeigt mal wieder auf, welche Gesinnung du hast - und wie völlig irrelevant Fakten und Wahrheiten für dich sind (nicht nur auf den Konflikt in der Ukraine bezogen).
Kommentar ansehen
05.07.2014 16:56 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die russischen Seperatisten haben heute die 2 wichtigen Städte Slowjansk und Kramatorsk an die Regierungstruppen verloren und sich nach Donetzk abgesetzt.
"Neu-Russland" wird immer kleiner.
Kommentar ansehen
05.07.2014 18:14 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn jemand mich auf dem Boden liegend verprügeln würde und nebenbei immer sagt,willst du mein Freund sein....

ne ne ne

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?