05.07.14 09:57 Uhr
 454
 

Ebola-Epidemie: Afrikanische Staaten werden zusammenarbeiten

Bislang hat ein Ebola-Ausbruch in Westafrika Hunderte von Todesopfern gefordert. Unter anderem wütet das Virus derzeit in Sierra Leone und Liberia. In Ghana hatten sich die Minister von insgesamt elf Ländern getroffen, um über das Thema zu sprechen.

"Die WHO-Afrikagruppe hat entschieden, dass es einen Fond für Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie geben soll. Die Länder der Region sind aufgerufen, dazu Gelder beizutragen", so der Leiter des ghanaischen Gesundheitsamtes, Ebenezer Appiah Denkyiah.

Ebola gilt als hoch ansteckende Infektionskrankheit. Man müsse laut Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen vor allen Dingen die Erkrankten isolieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zusammenarbeit, Ebola, Epidemie, Westafrika
Quelle: dw.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.07.2014 09:57 Uhr von Borgir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ebola tötet seine Opfer extrem schnell, Inkubationszeit relativ niedrig, Übertragen durch Blut usw. Von daher ist Ebola nicht unbedingt ein Kandidat, um für eine weltweite Epidemie zu sorgen.
Kommentar ansehen
05.07.2014 10:10 Uhr von Pils28
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Und kaum per Tröpfcheninfektion übertragbar. Daher eigentlich relativ leicht eindämmbar. Leider in manchen Regionen Afrikas, ohne grundlegende Hygienestandards dennoch sehr schwierig.
Kommentar ansehen
05.07.2014 13:10 Uhr von tikktokk
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
nachdem man aids mittlerweile gut im griff hat musste man eine neue seuche hochzüchten um die pharmabranche neu verdiene zu lassen. in kürze lesen sie: >> erstes mittel gegen ebola erprobt<< und jedes jahr aufs neue

und die millliarden sprudeln in die kassen
Kommentar ansehen
05.07.2014 14:59 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gringe Commander: Und wieso schreibe ich "kaum"?
Weil es ein unwesentlich für die Verbreitung verantwortlich ist.
Kommentar ansehen
05.07.2014 15:15 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ tikktokk

Ebola ist ein afrikanisches Problem mit (wenigen) Erkrankten, die sich nichtmal ein Brötchen bei Aldi kaufen könnten.

Geld macht man mit Blutdrucksenkern und Hüftprothesen.
Kommentar ansehen
05.07.2014 16:43 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blutdrucksenker kann man nahezu überall auf der Welt für unter einem Euro pro Monat kaufen. Damit macht man keine großen Gewinne mehr.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN