04.07.14 14:05 Uhr
 6.733
 

Frankreich: Vor Augen der Grundschüler tötet eine Mutter eine Lehrerin

In der französischen Kleinstadt Albi ist es am letzten Schultag vor den Ferien zu einer Bluttat gekommen.

Vor den Augen der Grundschüler hat eine Mutter eine 34 Jahre alte Lehrerin erstochen.

Die Lehrerin starb noch im Klassenzimmer, ein Motiv der sofort festgenommenen Täterin ist noch nicht bekannt. In Frankreich nimmt die Gewalt gegen Lehrer in besorgniserregendem Ausmaß zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Mutter, Lehrer, Messerangriff
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2014 14:58 Uhr von sooma
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Der letzte Satz in Zahlen:

"Eine Reihe von Studien berichten von einer Zunahme der Gewalt von Eltern gegen Lehrer in Frankreich. So wurde im Schuljahr 2012/2013 fast die Hälfte der Schuldirektoren von Vor- und Grundschulen von Eltern verbal oder physisch attackiert, wie aus einer im April in der Zeitung "Le Parisien" veröffentlichten Untersuchung hervorgeht.

Laut einer anderen Studie aus dem Jahr 2012 sagten 35,8 Prozent der Lehrer aus, dass sie beleidigt wurden, 17,1 Prozent berichteten von Drohungen, 14 Prozent von Belästigungen und 3,6 Prozent sogar von Schlägen."

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
04.07.2014 15:39 Uhr von rubberduck09
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten die Behörden mal die Eltern befragen was ihnen so nicht passt an den Schulen und daraus entsprechende Konsequenzen ziehen?
Kommentar ansehen
04.07.2014 16:06 Uhr von quade34
 
+28 | -8
 
ANZEIGEN
Der Algerische Einfluß ist nicht mehr zu verbergen. Es sind eben alles Franzosen.
Kommentar ansehen
04.07.2014 16:26 Uhr von sooma
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@quade34:

Das hat aber doch noch ganz andere Ursachen:

"Die Eltern fühlten sich von den Lehrern verachtet, die Beziehung zwischen Lehrern und Schülern sei in Frankreich besonders schwierig, da die Lehrer praktisch keine pädagogische Ausbildung hätten.

In den Problemschulen würden jedes Jahr 80 Prozent der Lehrer ausgetauscht, kritisiert der Forscher. Die Lehrer, die ihren Dienst in den desolaten Vorstädten antreten, seien blutjung, ohne Erfahrung und hätten in ihrem Studium niemals Teamarbeit gelernt. Ein landesweites Punktesystem führt dazu, dass in den schwierigen Schulen stets die Jungen, Unerfahrenen und Alleinstehenden antreten müssten. Doch wer immer sich an eine Reform dieses Postenverteilungssystem wage, müsse mit massivem Widerstand der Lehrergewerkschaft rechnen."

http://m.spiegel.de/... (2006)

"Wie alle Beamten in Frankreich sind auch die Lehrer von einem massiven Stellenabbau betroffen. Seit 2008 wurden an den Schulen 24.000 Posten gestrichen, und in diesem Jahr sollen noch einmal 16.000 Lehrerstellen eingespart werden."

http://www.deutschlandfunk.de/... (2010)

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
04.07.2014 16:56 Uhr von der_trompete
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich weiss noch aus dem Schüleraustausch das die Französischen Schulen wesentlich strenger sind als unsere. Vieleicht kommen sie grade in der Moderne an. Um es mal vorsichtig auszudrücken und einigen Eltern gefällt das Schulsystem nicht.
Kommentar ansehen
04.07.2014 17:13 Uhr von spoderman
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.07.2014 18:03 Uhr von architeutes