04.07.14 13:12 Uhr
 155
 

Griechenland: Nächste Tranche an Hilfszahlungen offenbar genehmigt

Der griechische Finanzminister hat nun bekannt gegeben, dass die Aufsicht der europäischen Gemeinschaft grünes Licht für die nächste Tranche der Hilfszahlungen gewährt hat.

Demnach habe die Gruppe der 18 europäischen Finanzminister, die EU-Kommission, als auch die europäische Zentralbank die Zahlungen während eines Telefonats am heutigen Freitag bestätigt. Nun soll die Zahlung von einer Milliarde Euro am Montag in Brüssel vorbereitet werden.

Griechenland hängt seit Mai 2010 am Tropf internationaler Geldgeber, nachdem sich das Land am Kapitalmarkt keine frischen Gelder mehr beschaffen konnte. Im Gegenzug hat sich das Land zu zahlreichen wirtschaftlichen Anpassungen und einer Angleichung der Ausgaben verpflichtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Geld, Griechenland, Hilfspaket
Quelle: usnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2014 13:45 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und wieder werden die Verluste der Gläubigerbanken verstaatlicht, indem unser Steuergeld als Sicherheit gilt... wenn die Blase platzt, dann kommen die Banken und holen sich den Rest vom Schützenfest... dann wird der dumme Michel ziemlich blöde aus der Wäsche gucken...

Wenn die Verluste einer privaten Bank mit Steuergeldern der Bürger ausgeglichen werden, dann nennt man das "SOZIALISMUS"... schon mal gehört? Und die EU soll demokratisch sein? *lach*

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
04.07.2014 13:46 Uhr von knuggels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na klar, bei den Riesenfortschritten die das Land macht (hust) sollte man die Bemühungen schon fürstlich belohnen.
Kommentar ansehen
04.07.2014 14:06 Uhr von Buck-Ofama
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE
"Wenn die Verluste einer privaten Bank mit Steuergeldern der Bürger ausgeglichen werden, dann nennt man das "SOZIALISMUS"... schon mal gehört? Und die EU soll demokratisch sein? *lach*"

Im Sozialismus würde aber der Staat die Gewinne von Banken erhalten und nicht wie hier den Banken überlassen.
Das ist kein Sozialismus sondern eine simple Banken-und Konzerndiktatur mit Politikern die von den Medien vorgegeben werden um sich showmässig Wählen zu lassen, aber keiner von ihnen NICHT auf der Gehaltsliste der Wirtschaftseliten steht.

Die Medien selbst gehören doch der Wirtschaft und da die Öffentlich Rechtlichen komplett durch Politiker kontrolliert sind , bedeutet es das selbst die ÖR komplett der Wirtschaftselite gehören .
Warum erwartet dann jeder das ausgerechnet die Menschen die für diese Diktatur arbeiten auch noch den Bürger darüber informieren, das wir nur in einer Scheindemokratie leben?
Warum erwartet der Bürger das uns die Medien überhaupt Wahrheitsgetreu informieren wollen über irgendetwas wenn es nicht gerade in das interesse der Eliten passt?
Kommentar ansehen
04.07.2014 20:36 Uhr von sniper-psg1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und hier in deutschelande wird über gelder für den wiederaufbau nach den sturmschäden gestritten ttzzz

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?