04.07.14 11:27 Uhr
 293
 

USA: Mann schoss zuerst auf Zweijährige, dann auf den Vater

Am Dienstagabend kam es in Inkster (Michigan/USA) zu einem bewaffneten Übergriff auf eine Familie. Gegen 20:30 Uhr schoss ein Mann einer Zweijährigen ins Auge. Berichten zufolge wollte er damit dem Vater des Mädchens eine Nachricht übermitteln, anschließend schoss er dem 34-Jährigen in den Bauch

Bei seiner Flucht traf eine Kugel auch ein zwölfjähriges Mädchen, das zu Besuch bei der Familie war. Alarmierte Polizisten brachten die Zweijährige in ein Krankenhaus, dort verstarb sie später.

Am Mittwochmorgen berichtete die Polizei von Michigan, dass man einen Verdächtigen in Untersuchungshaft genommen hat. Weitere Details sollen folgen, der Zustand des Familienvaters ist stabil, bei der Zwölfjährigen hingegen sieht es kritisch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Vater
Quelle: clickondetroit.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2014 13:41 Uhr von Bokaj
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da fehlen einem die Worte.
Was befähigt einem Menschen nur dazu, ein kleines Kind zu töten.

Und dan noch das 12 jährige Mädchen ...

im Kopf auf jede Fall ein kranker Typ
Kommentar ansehen
04.07.2014 14:18 Uhr von Naikon
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Gäbs in den USA keine Waffen, würd sowas vielleicht anders ausgehen!
Kommentar ansehen
04.07.2014 15:57 Uhr von LhJ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Inkster ist ein Vorort von Detroit. Muss man mehr sagen?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?