04.07.14 09:29 Uhr
 353
 

Frankreich: IWF erwartet starken Widerstand der Bevölkerung gegen Sparmaßnahmen

Frankreich wird laut dem Internationalen Währungsfond die Wachstums- und Defizitziele für das Jahr 2014 nicht erreichen. Die geplanten Sparmaßnahmen werden laut IWF auch auf einen harten Widerstand der Bevölkerung stoßen.

Das Defizit in Frankreich wird dieses Jahr wohl vier Prozent betragen. Das von Frankreichs Präsident François Hollande erwartete Wirtschaftswachstum von 3,8 Prozent würde nicht erreicht. Auch würde Frankreich die Defizitgrenze von vier Prozent nicht unterschreiten können, so der IWF.

Frankreich erhielt vom IWF bereits zwei Jahre mehr Zeit, um die unter die Defizitgrenze zu gelangen als eigentlich vorgegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, IWF, Bevölkerung, Widerstand, Defizit
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2014 09:29 Uhr von Borgir
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, mit den Franzosen kann man gewisse Dinge nicht so treiben wie mit dem eher genügsamen Deutschen. Viel Spaß schon einmal.
Kommentar ansehen
04.07.2014 10:02 Uhr von Knutscher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann......ES LEBE DIE REVOLUTION ;p
Kommentar ansehen
04.07.2014 10:26 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn nicht in Frankreich - wo sonst... :-D
Kommentar ansehen
04.07.2014 10:57 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das haben die franzosen nun davon, dass sie die welt mit demokratie verseucht haben ;)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?