03.07.14 19:51 Uhr
 99
 

Roboterauto: Mercedes will mit Wissenschaftlern neue Kommunikationsform entwickeln

Der Automobilhersteller Mercedes-Benz will gemeinsam mit Experten der Roboterforschung und Sprachwissenschaftlern eine neue Kommunikationsform entwickeln, mit der Mensch und Roboterauto kommunizieren können.

Derzeit beraten sich die Wissenschaftler auf der Tagung "Future Talk", wie diese Kommunikation aussehen könnte. Dabei gibt es mehrere Varianten. Zum einen könnte man die selbstständig fahrenden Autos mit verschiedenen Sprachen programmieren oder zum anderen eine Kommunikation per Gesten entwickeln.

Klar dabei ist, dass sich die Fahrzeuge den Menschen anpassen sollten und nicht anders herum. Mercedes-Benz experimentiert gemeinsam mit Ars Elektronica Futurelab auf diesem weiten Feld der Kommunikation zwischen Mensch und kinetischen Robotern.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Auto, Mercedes, Kommunikation
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2014 20:48 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was bei Volvo schon Programm ist ist bei Mercedes eine Revolution in Sachen Technik ...

[ nachträglich editiert von FrankCostello ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?