03.07.14 19:27 Uhr
 236
 

USA: Scanner kann Inhaltsstoffe von Lebensmitteln feststellen

In den USA wurde jetzt ein sogenanntes Infrarot Spektrometer erfunden, welches es dem Endverbraucher ermöglicht, die Zusammensetzung von Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Gegenstände zu ermitteln.

Zudem soll das Gerät auch erkennen können, wie viel Kalorien in den Lebensmitteln stecken.

Damit hat das Gerät einen entscheidenden Einfluss auf das Kaufverhalten der Verbraucher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Scanner, Inhaltsstoffe
Quelle: seattletimes.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2014 19:32 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das hört sich fast zu gut an, um wahr zu sein.

Gibt es bstimmt bald auch als app fürs Handy...
Kommentar ansehen
03.07.2014 22:47 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
newsleser54 naturlich sind alle Chemikalien ausgeschlossen :-)
Kommentar ansehen
04.07.2014 11:10 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@newsleser
wohl eher nicht, infrarotspektrometer in der groeße koennen kein alzu großes spektrum haben, von der aufloesung mal abgesehen, aber fuer einige stoffe mit deutlichen linien in dem bereicht duerfte es reichen.
Kommentar ansehen
09.07.2014 01:23 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt, ob das hält, was hier versprochen wird. Ich bin da etwas skeptisch bei solchen versprechen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?