03.07.14 16:33 Uhr
 198
 

USA/Georgia: Anhörung im Fall eines an Überhitzung verstorbenen Jungen beginnt

Der Vater, der seinen 22 Monate alten Sohn nach eigenen Aussagen bei brütender Hitze im Auto vergessen hatte, wird am heutigen Donnerstag vor Gericht erscheinen. Dort werden die Ankläger erklären müssen, warum sie den Vater für schuldig halten, woraufhin entschieden wird, ob ein Verfahren eröffnet wird.

Justin Ross H.hatte sich zuvor für nicht schuldig bekannt. In den letzten Tagen hatte er vermehrt Zuspruch von Außen erhalten und es wurde vereinzelt gefordert, ihn frei zu lassen, da es sich um einen Unfall handeln würde. Allerdings wird erwartet, dass die Behörden weitere Beweise vorlegen.

Demnach gibt es weitere Gründe, die gegen die Geschichte des Vaters sprechen würden. Im Vorfeld der Ereignisse hatten sich die Eltern im Internet über Hitzetode von Kindern im Auto informiert. Entscheidend wird hierbei sein, wie zeitnah zum Geschehen diese Suche stattgefunden hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Baby, Fall, Anhörung, Überhitzung
Quelle: abcnews.go.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
Bereits 2014 hatte Bundeswehr Hinweise auf rechte Gesinnung von Franco A.
Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2014 09:47 Uhr von WasZumGeier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"In den letzten Tagen hatte er vermehrt Zuspruch von Außen erhalten und es wurde vereinzelt gefordert, ihn frei zu lassen, da es sich um einen Unfall handeln würde."

Dummes Gesindel! Und wenn er verurteilt wird, protestiert das Mob mit Schildern und Fackeln und das einfach nur weil sie unfassbar dämlich sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?