03.07.14 15:32 Uhr
 667
 

Fußball-WM: Alle Mannschaften mit Sexverbot sind ausgeschieden

Bei der Fußballweltmeisterschaft wurde vielen Teams wie Spanien, Russland, Bosnien-Herzegowina, Chile oder Mexiko ein Sexverbot vom Trainer auferlegt.

Alle enthaltsamen Mannschaften sind jedoch ausgeschieden und der mexikanische Coach Miguel Herrera verkündete vor dem Turnier noch siegessicher: "An 40 Tagen Enthaltsamkeit ist noch niemand gestorben".

Die Teams von den Niederlanden, Frankreich, Brasilien und Costa Rica dürfen Sex haben und noch sind sie vertreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sex, Verbot, Mannschaft, Fußball-WM
Quelle: prosieben.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2014 17:14 Uhr von DrZord
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mit welchem Recht verbietet ein Trainer seinen Spielern das Poppen?
Kommentar ansehen
03.07.2014 17:36 Uhr von d1pe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
DrZord:
Der Trainer braucht dafür keine Rechte. Wer rumfickt, wird vom Trainer einfach nicht mehr berücksichtigt oder aus dem Kader geworfen.
Kommentar ansehen
03.07.2014 19:33 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>Die Teams von den Niederlanden, Frankreich, Brasilien und Costa Rica dürfen Sex haben und noch sind sie vertreten.<<

Und? Sind sie noch verrtreten, weil sie Sex haben dürf(t)en, oder weil sie Sex haben? Spielt man besser, wenn man Sex hat bzw. haben darf? Ist es reiner Zufall? Und was wäre, wenn allen Mannschaften Sex erlaubt wäre? Würde dann jede Mannschaft jedes Spiel gewinnen? Fragen über Fragen. :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?