03.07.14 14:52 Uhr
 293
 

Kolumbien: Mehl und Rasierschaum bei Fußball-WM-Partys nun verboten

Vor dem Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft, Brasilien gegen Kolumbien, wächst in der Hauptstadt Bogotá die Sorge vor Krawallen, denn bei der letzten Siegesparty gab es Verletzte und sogar Tote.

Nun hat man zwei beliebte Partyartikel verboten: Rasierschaum und Mehl. Das Beschmeißen und Einseifen mit den beiden Gegenständen führt immer zu Schlägereien, so das Argument der Behörden.

Zudem wird es keinen Alkoholverkauf während dem Spiel geben und die Polizei erhöht ihre Präsenz.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Verbot, Kolumbien, Fußball-WM, Mehl, Rasierschaum
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Fußball: FIFA droht Spanien mit Ausschluss von Weltmeisterschaft
Düsseldorf/ Tischtennis-WM: 13-Jähriger im Achtelfinale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.07.2014 10:45 Uhr von Shortster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich. Vielleicht sollten die Vorher die "Verpackung" vom Rasierschaum entfernen? Und aufhören, das Mehl am Stück zu werfen... Tut weniger weh...

[ nachträglich editiert von Shortster ]
Kommentar ansehen
04.07.2014 12:13 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Mehl trocken und fein zerstäubt ist, bildet es mit Sauerstoff ein explosives Gemisch und darf daher weder bei Spochtgroßveranstaltungen, noch in Flugzeugen mitgeführt werden.

Rasierschaum, sowie Seifenlauge, Gleitgel und Sprühsahne sind ebenfalls hochgefährlich, da Menschen auf diesen Substanzen ausrutschen können. Der freie Verkauf dieser Substanzen wird daher bis auf weiteres ausgesetzt.

Stattdessen gibt es ab sofort in jeder Metzgerei 500g Gehirn für jeden frei zum Mitnehmen - in der Hoffnung dass das kleine Bisschen an totem Hirn ausreicht, damit die Leute kapieren, dass man ANDERE NICHT MIT IRGENDEINER DUMMEN SCHEISSE VOLLSCHMIERT!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?