03.07.14 13:59 Uhr
 1.270
 

Die WHO warnt: Tödliches Ebola wird zur internationalen Gefahr

Wegen der Ebola-Epidemie in Westafrika schlägt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jetzt Alarm. Für den gestrigen Mittwoch und den heutigen Donnerstag wurde deshalb ein Krisentreffen anberaumt.

An dem Treffen haben sich neben der WHO die Gesundheitsminister aus elf Ländern Afrikas sowie weitere internationale Gesundheitsexperten beteiligt.

WHO-Direktor Luis Sambo sagte: "Es handelt sich nicht mehr um einen landesspezifischen Ausbruch." Es besteht die akute Sorge, dass das tödliche Ebola sich international weiter ausbreitet.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Warnung, Alarm, WHO, Ebola
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.07.2014 14:14 Uhr von GulfWars
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn sich Ebola mit H1N1 kreuzt wird es erst gefährlich. Bis jetzt sehe ich zumindest für Europa kein Epedemie Risiko. Übertragung erfolgt als Schmierinfektion. Einfach keine Hände mehr schütteln, regelmäßig Türgriffe, Klingeln, Treppengeländer usw Desinfizieren und das Risiko ist relativ gering. Hier wird das sicher nicht so ausbrechen.

Wenn das aber eine Afrikanische Großstadt erreicht, wird es dort bei der mangelnden Hygiene und Aufklärung eine ziemliche Katastrophe werden.
Kommentar ansehen
03.07.2014 14:16 Uhr von CunninLynguist
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Baoshan: jepp, aus Afrika kommen nur schlimme Dinge, allem voran die Menschen.
Kommentar ansehen
03.07.2014 15:33 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Auf den "Georgia Guidestones" steht geschrieben, dass es Ziel der Elite ist, die Bevölkerung der Welt auf ca. 500 Millionen zu dezimieren... das wäre dann der erste Schritt dorthin...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
03.07.2014 15:48 Uhr von ~frost~
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Robkaye:

und was sollte das bringen?
Kommentar ansehen
03.07.2014 16:33 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@~frost~
Bessere und einfachere Kontrolle der Menschen, vielleicht?

@gugge01
Eine hochtechnisierte Gesellschaft ist, wie man sieht, einfacher zu überwachen...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
03.07.2014 17:06 Uhr von Knutscher
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In Wahrheit ist das der T-Virus der Umbrella Corporation.
In einem Jahr laufen weltweit nur noch Zombies durch die Gegend .............
Kommentar ansehen
03.07.2014 18:49 Uhr von ElJay1983
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gugge01

So nicht ganz richtig:

"Der Verlauf ist zu 90 % Tödlich"

Es gibt glaube ich 4 oder 5 Erregerstämme wobei die Latenz dabei zwischen 20%-90% tendiert.

Der "tödlichste" Erreger" hieß glaube ich Zaire oder Sudan. (wurde nach danach benannt, wo die erste infektion registriert wurde)

Interessant ist, dass es bereits in Deutschland eine Ebolainfektion gab. In Marburg. So wurde dann auch der Erregerstamm genannt.

(War jemand aus einem Virenlabor. während der "Forschung" an dem Virus... hat glücklichweise überlebt und niemand weiter angesteckt.

[ nachträglich editiert von ElJay1983 ]
Kommentar ansehen
03.07.2014 20:16 Uhr von PaulRevere23
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Aber natürlich wird sie das. Wenn ein ausverkaufter, korrupter Propagandaapparat wie die WHO das behauptet dann MUSS das natürlich stimmen. Lasst die Panikmacher ruhig schwafeln. Genetisch unveränderte Ebola Viren werden hier keine Gefahr sein.

Nur die genetisch manipulierten Schimären sind eine echte Gefahr.

"...Ebola mit H1N1 kreuzt.."

Selten so gelacht,
Kommentar ansehen
04.07.2014 10:02 Uhr von d0ink
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schlimme ist auch, dass man der WHO nicht vertrauen kann. Das waren doch auch diejenigen, die den Regierungen empfohlen haben, viel zu viel von dem Schweinegrippen-Impfstoff zu bestellen (der mit zig giftigen Stoffen gestreckt war)?

Am Ende wurden alle Überschüsse in arme Länder vertickt oder vernichtet, wenn ich mich recht erinnere.
Kommentar ansehen
04.07.2014 10:07 Uhr von majorpain
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also vor ein paar Jahren kam mal ein Bericht im TV.

Okay der Marburg Virus war ein Unfall in einem Labor 1 Typ hat da noch gelebt. Er konnte glaub nur Milchprodukte zu sich nehmen.

Der Ebola Virus wird in Afrika auch bekämpft die Leute wo den Virus überlebt haben wird Blut gespendet und wird in betroffenen Personen gegeben. Dadurch hatten sie eine höhere Überlebenschance.
Ich finde halt das bei HIV nie soweit gekommen wäre wenn der Virus schon nach 30 Tagen ausgebrochen wäre der Virus nicht soweit gekommen.

Wenn die ihre Affen oder wo auch der Virus herkommt nett verspeisen würden wäre der Virus in meinen Augen ausgerottet.
Kommentar ansehen
04.07.2014 23:22 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ebola tötet seine Opfer sehr viel zu schnell um eine wirkliche, weltweite Gefahr zu werden.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft
"System Of A Down"-Musiker "sehr traurig" über Tod von Killer Charles Mandon


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?