02.07.14 20:20 Uhr
 10.196
 

Neuendettelsau: Erzieherin fristlos wegen Teilnahme in Pornofilmen entlassen

In der Diakonie in Neuendettelsau stieß ein Kollege einer Erzieherin auf einen Pornofilm, in dem er diese als Akteurin erkannte. Sein Hinweis an den Vorgesetzten genügte, dass man die 38-Jährige fristlos entließ. Nun will die Frau eine Abfindung, einen Anspruch auf Weiterbeschäftigung lehnt sie ab.

Von Seiten der Diakonie wird die Entlassung durch deren Rechtsanwalt für rechtens gesehen. Auch deshalb, so der Anwalt, da sie den Nebenjob bei ihrem Arbeitgeber nicht angemeldet hatte. Zudem gehe diese Mitwirkung in einem Porno nicht mit den Kirchenwerten und der Diakonie konform.

Dagegen sieht der Anwalt der Erzieherin die Freizeittätigkeit seiner Mandantin als privat und als deren Hobby an. Das hätte nichts mit ihrer Arbeit in der Diakonie zu tun. Nun fordert die Entlassene lediglich eine Abfindung. Bis Ende Juli soll eine gütliche Einigung zwischen den Parteien erfolgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entlassung, Teilnahme, Erzieherin, Pornodarstellerin, Neuendettelsau
Quelle: augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2014 20:27 Uhr von magnificus
 
+82 | -2
 
ANZEIGEN
"stieß ein Kollege einer Erzieherin auf einen Pornofilm, " lol
Kommentar ansehen
02.07.2014 20:42 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Welche denn?
Kommentar ansehen
02.07.2014 20:45 Uhr von Hanna_1985
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Ist das Bild aus dem Video? Dann möchte ich bitte einen Link :D
Kommentar ansehen
02.07.2014 20:46 Uhr von WasZumGeier
 
+33 | -8
 
ANZEIGEN
"Auch deshalb, so der Anwalt, da sie den Nebenjob bei ihrem Arbeitgeber nicht angemeldet hatte."

Warum zum fick sollte sie das auch tun? Die prüde Gesellschaft ist schuld.
Kommentar ansehen
02.07.2014 20:57 Uhr von majorpain
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja bei dem Gehalte als Erzieherin blieb ihr wohl nix anderes übrig.
Kommentar ansehen
02.07.2014 21:03 Uhr von Johnny Cache
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die lieben Werte der Kriche. Wäre sie mal auf einen Kreuzzug gegangen... ;)
Kommentar ansehen
02.07.2014 21:06 Uhr von Holzmichel
 
+7 | -75
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.07.2014 21:09 Uhr von Maverick Zero
 
+36 | -7
 
ANZEIGEN
Welche Auswirkung hat die Teilnahme an einem Pornofilm auf ihre Qualifikationen in ihrem Job als Erzieherin?

Haben die Angst, dass sie sich vor den Kindern entblößt und zu stöhnen anfängt?

Als nächstes werden Erzieherinnen gekündigt, die einmal bei eingeschaltetem Licht Sex hatten, nicht gottesfürchtig genug sind oder die beim Autofahren mal zu schnell unterwegs waren. Alles schlechte Vorbilder und so...
Kommentar ansehen
02.07.2014 21:12 Uhr von skipjack
 
+46 | -0
 
ANZEIGEN
Petzen, Schleimer und Schwadroneure mochte ich noch nie.

Offenbar ist da jemand abgeblitzt...
Kommentar ansehen
02.07.2014 21:13 Uhr von mrrattle
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
und wann werden die Pfaffen entlassen, die jahrelang Kinder sexuell missbrauchten? Verstößt das auch gegen die moralische Lehre der Kirche? Aber dies wird ja stillschweigend geduldet.
Kommentar ansehen
02.07.2014 21:14 Uhr von magnificus
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:21 Uhr von CrazyWolf1981
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Moment, die wird wegen Beteiligung im einem Porno entlassen, weil Pornos denen nicht kirchlich erscheint. Aber das der Kollege sowas schaut, ist dann ok und der bekommt keine Kündigung?
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:27 Uhr von magnificus
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Warum? Das solltest du den Gesetzgeber fragen, der das so wollte. Das ist auch nicht Thema.

Der Anwalt schiebt es als Grund vor, klar Recht hat er trotzdem wenn er sagt, sie hätte es melden müssen.
Und jeder der es nicht tut, schiebt dem Arbeitgeber einen Trumpf zu. Sollte man wissen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:41 Uhr von AMB
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Für mich fehlt hier immer noch ein Argument das die Kündigung rechtfertigt, denn das blose mitwirken in einem Film kann wohl kaum Ursache für den Rausschmiss sein, zumal niemand der Ihr überantwortet wird dazu in der Lage sein sollte, diesen Film zu sehen. Wenn jedoch sie geworfen wird, dann bin ich dafür, daß der Denunziant genauso geworfen wird. Er hat sich hier in zweierlei Hinsicht negativ geoutet. Zum einen weil er solche Filme ansieht und nach einer unwahrscheinlich hohen Anzahl von Filmen, die er durchgesehen hat nun auf einen gestoßen ist, in dem sie war und zum Anderen, weil er niedrigste eigene Vorteile nutzte um einen Mitstreiter im Job zu beseitigen.
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:48 Uhr von magnificus
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Es kommt ja noch besser.

Viele kirchliche Kindergärten werden vom Staat bezahlt, der nur die Aufgabenerfüllung an die Kirche abgegeben hat, die dann wiederum ihre Maßstäbe ansetzen darf!
Sehr ominös in einer säkular geführten Demokratie.
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:54 Uhr von Osceola
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Neuendettelsau: super Name, aber ich fürchte, wenn man da wohnt, ist man vielleicht schon etwas vorbelastet in Richtung dieser News.
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:58 Uhr von Suffkopp
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
@newsleser54 - mal daran gedacht (ich sag es in einfachen Worten) das man nach 8 Stunden Job für den nächsten Tag ausruhen sollte um für den Arbeitgeber wieder 8 Stunden voll da zu sein? Und genau deshalb sollten die vom AG genehmigt werden. Stell Dir eine OP Schwester vor die nach Stunden konzentriert im OP noch ne Runde poppen-für-Geld geht und am nächsten Tag Deinen Blinddarm mit operiert.
Kommentar ansehen
02.07.2014 23:01 Uhr von CrowsClaw
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"In der Diakonie in Neuendettelsau stieß ein Kollege einer Erzieherin auf einen Pornofilm, in dem er diese als Akteurin erkannte."

Wahrscheinlich war dies mit umfangreichen "Recherchen" verknüpft...
Kommentar ansehen
02.07.2014 23:15 Uhr von AMB
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Der wirkliche Grund dürfte sein, daß sie nicht alle die sie wollten in ihrem Betrieb dran gelassen hat.
Kommentar ansehen
02.07.2014 23:18 Uhr von magnificus
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
38! Viel zu alt für die Herren ;)
Kommentar ansehen
02.07.2014 23:29 Uhr von wrazer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@magnificus
natürlich nur wenn Sie dafür Geld bekommen hat. Nicht wenn, wie der anwalt es so schön formuliert, es nur ein Hobby ist.
Kommentar ansehen
03.07.2014 00:03 Uhr von xSounddefense
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie stößt man bitte auf einen Pornofilm einer Arbeitskollegin..im Internet doch nicht - das wimmelt vor Pornos und kaum einer wird sich da mit Klarnamen als Akteur taggen lassen..und wenn doch, ist sie wohl blöd genug, den "Ärger" jetzt verdient zu haben.

Andererseits..was genau hat der superinvestigative Kollege denn vor gehabt, so dass er auf den Porno stoßen konnte? Sowas ist ja wohl genauso unchristlich! Finger ab! Bei beiden!

:D

[ nachträglich editiert von xSounddefense ]
Kommentar ansehen
03.07.2014 03:10 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Was hat das mit prüder Gesellschaft zu tun?"

Wenn sie dies verraten hätte, hätte sie keine Minute als Erzieherin arbeiten können und wieso? Wegen der prüden und zusätzlich heuchlerischen und wahrscheinlich durch Bibel verblendeten Gesellschaft. Müsste doch inzwischen jeder wissen, dass Pornos die Welt zerstören und unsere Kinder töten.
Kommentar ansehen
03.07.2014 04:01 Uhr von Stray_Cat
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
Nach Deiner Theorie müsste der Arbeitsgeber dann auch verlangen können, dass Sex vor einem Arbeitstag untersagt wird. Im Zeitalter von Elektronik und NSA dürfte es ja auch technische Möglichlichkeiten geben, dem Nachdruck zu verleihen...
Kommentar ansehen
03.07.2014 05:06 Uhr von jschling
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?