02.07.14 20:15 Uhr
 1.548
 

Ägypten: Versunkene Stadt aus der Spätzeit/Griechisch-römischer Zeit entdeckt

Ägyptische und italienische Archäologen haben bei einer magnetischen Bodenuntersuchung die Überreste einer bislang unbekannten Stadt gefunden. Die versunkene Stadt liegt im Nildelta etwa 25 km entfernt von Rosetta in der Provinz al-Bahira und ist begraben von einer dicken Schicht aus Schlick.

Aufgrund der Struktur der Stadt sind sich die Forscher sicher, dass diese aus der griechisch-römischen Zeit stammt, welche von 343 vor Christus bis 395 nach Christus dauerte. Durch den Fund erhoffen sich die Wissenschaftler weitere Einblicke in das städtische Leben dieser Periode.

Im Zentrum, umgeben von einer rechteckigen Mauer, befinden sich mehrere Gebäude, welche nach Ansicht der Forscher religiöse Verwendung hatten oder Verwaltungsgebäude waren. Der ägyptische Archäologe Mohamed Qanaui ist sicher, dass die Anfänge der Stadt in der Spätzeit liegen (724 bis 343 v. Chr.).