02.07.14 19:30 Uhr
 540
 

Evangelikale Fundamentalisten haben großen Zulauf - auch in Deutschland

Derzeit haben viele evangelikale Gemeinden, Freikirchen und Pfingstgemeinden einen großen Zulauf, vor allem in Afrika, Lateinamerika und Asien. Doch auch in Deutschland boomen die Evangelikalen und haben gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen großen Zulauf.

Oftmals wirken die Gottesdienste eher wie Events und das ist von den Gemeindevorstehern auch bewusst so gewählt. So finden manche in Multiplex-Kinos oder in Diskotheken statt. Doch gerade bei den Evangelikalen findet man häufig fundamentalistische Ansichten.

Gerade bei den Themen Homosexualität, Abtreibung und Sexualität vor der Ehe vertreten diese Gemeinde eher extreme Ansichten und lehnen diese strikt ab. Auch sehen viele die "Bibel als wörtlich verstandenes Gotteswort" und Leitfaden für ihren Alltag an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Freikirche, Zulauf, religiöse Gemeinschaft, evangelikale Gemeinde
Quelle: pro-medienmagazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2014 19:34 Uhr von Borgir
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Diese ganzen Religions-Fuzzis sollen sich von mir aus gegenseitig die Köpfe einschlagen bis keiner mehr übrig ist.
Kommentar ansehen
02.07.2014 19:52 Uhr von Shalanor
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Vollidioten.....
Kommentar ansehen
02.07.2014 22:12 Uhr von auru
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Solange das ganze freiwillig geschieht und keinem aufgezwungen wird, sehe ich kein Problem, obwohl ich mich diesen Kreisen aus anderen Gründen nicht anschließen würde.

Der Auftrag heißt im NT heißt „Lehret es allen Völkern.” nicht „Bekehret alle Völker".
Bei allen genannten drei Themen geht es um die Kinder. Wie wichtig Kinder sind, kann jeder an den Problemen erkennen, die wegen zu wenig Nachwuchs da sind.
Homophile schaffen keine eigenen Kinder. Abtreibung vernichtet menschliches Leben quasi schon an der Wurzel (lat. radix; davon kommt das Wort radikal = Bestehendes mit der Wurzel ausreißen, komplett vernichten)
Ziel und Zweck der Ehe ist, eine möglichst stabile Umgebung für die heranwachsenden Kinder zu schaffen, die diese brauchen.
Durch Sex außerhalb der Ehe geht oft die Gefahr einher, dass dabei Kinder gezeugt werden, die dann abgetrieben werden oder in instabilen Verhältnissen leben müssen.

Wie heißt es so schön: Jede Person hat Recht in ihrem Angst und Denksystem.
Kommentar ansehen
03.07.2014 00:52 Uhr von wombie
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Welch wunder. Die Menschen werden eben immer verbloedeter. In DE kann man sich eh nicht mehr auf die Strasse trauen wenn man schwul, lesbisch oder gar transsexuell ist.
Kommentar ansehen
03.07.2014 11:49 Uhr von GoGoPF
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Ich behaupte ... MEINE PERSÖNLICHE BEHAUPTUNG ... die evangelikaner wurden von Juden gegründet. Auch wenn nicht werden sie seit Gründung durch Juden finanziert und unterstützt.

Das warum und wieso würde hier den Rahmen sprengen.

Schaut euch die Doku an: https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
03.07.2014 13:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Genauso beschränkt, wie die Musels
Kommentar ansehen
04.07.2014 23:51 Uhr von Trallala2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem der Atheisten ist, dass sie nicht gewillt sind über den Tellerrand zu blicken. In Grunde muss man sich selbst sowas beantworten können: hat man eine Frage und kann sich die nicht beantworten, dann ist man entweder dumm oder man man muss sich eingestehen nicht offen genug zu sein etwas Neues zu lernen.

Wenn Evangelikale Fundamentalisten Zulauf haben, dann bedeutet das, dass sie sich der Bewegung angeschlossen haben. Sie wurden nicht von Kindheit indoktriniert, und haben garantiert nicht so lange die Bibel gelesen bis sie sie Evangelikale wurden. Vielmehr sind sie wohl mit der Gesamtsituation unzufrieden und sehen in der evangelikalen Kirche die Antworten.

Was ist der Unterschied zwischen einem fanatischen Atheisten und einen fanatischen Evangelikalen? Garantiert nicht das fanatische, denn das ist beiden gleich. Sie haben nur eine andere Sicht auf die Welt.

Das bedeutet, die Leute werden Evangelikale oder Atheisten, weil sie dort untere ihresgleichen sind.

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]
Kommentar ansehen
05.07.2014 00:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall sind sie nicht so extrem wie die fanatischen Islamisten und hacken bei jedem kleinsten Vergehen den Kopf oder die Hand ab.
Da ist schon mal ein ganz großer Unterschied.
Kommentar ansehen
06.07.2014 21:20 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...zu doof um selbständig zu denken, da nimmt man sich die Bibel, schaltet Kopf aus, lässt sich in einer "Massenhysterie" "hypen" und hat nun auch eine Ausrede, um den verbliebenen Rest seines gesunden Menschenverstandes zu unterdrücken...
Man sieht immer wieder, einige menschliche Schafe kommen ohne Bevormundung einfach nicht aus...

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?