02.07.14 16:08 Uhr
 201
 

Wechsel von Dirk Niebel zu Rheinmetall im Wissen von Angela Merkel

Nachdem der frühere FDP-Minister Dirk Niebel nun für die Rüstungslobby tätig wird und beim Rüstungskonzern Rheinmetall anfängt (ShortNews berichtete), wurde nun auch bekannt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel von den Plänen wusste.

Niebel will ab 2015 als Cheflobbyist für den Rüstungskonzern tätig werden. Diese Nachricht war von vielen Politikern empört aufgenommen worden. Angela Merkel hatte zuvor gefordert, dass zwischen Politikerleben und Wirtschaftstätigkeit mindestens ein Jahr liegen soll.

Niebel hat seinen Wechsel mit Angela Merkel besprochen und juristisch gesehen würde dem nichts entgegenstehen, so die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Wechsel, Wissen, Dirk Niebel, Rheinmetall
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2014 16:08 Uhr von Borgir
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, aber dieses Lobbyistentum von ehemaligen Politikern finde ich regelrecht zum Kotzen. Konzerne schmücken sich mit "großen" Namen und die lassen sich ausnutzen und kassieren noch groß ab. Ekelhaft.
Kommentar ansehen
02.07.2014 17:10 Uhr von S8472
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"im Wissen"? Die Formulierung kenne ich nicht.
Kommentar ansehen
03.07.2014 12:40 Uhr von faktkonkret
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Niebel war auch für Entwicklungshilfe zuständig.
Mir kommt so ein komischer Gedanke auf: wieviel der Entwicklungshilfe wohl für Waffenkäufe ausgegeben wurde.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?