02.07.14 10:18 Uhr
 241
 

Bundestag möchte Geheimdienste überwachen

Der deutsche Bundestag möchte die Arbeit der ausländischen Geheimdienste durch mehr Mitarbeiter und Budget besser kontrollieren. "Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, künftig zu schnüffeln, zu bellen und wenn nötig auch zu beißen", sagte Burkhard Lischka der Presse.

Für die Umsetzung der Kontrolle von Geheimdiensten würden jährlich 400.00 Euro zur Verfügung stehen. Zukünftig solle die Spionageabwehr, MAD und der BND schärfer überwacht werden.

Den Politikern steht eine sogenannte "Taskforce" zur Seite. Mit dieser "Taskforce" sollen auch unangemeldete Besuche bei den Geheimdiensten stattfinden. Sie soll auch helfen, Akten zu durchsuchen und Spione zu befragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Bundestag, Geheimdienst
Quelle: heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2014 10:57 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und den Verfassungsschutz bitte auch!
Kommentar ansehen
02.07.2014 10:59 Uhr von PrinzAufLinse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"jährlich 400.00 Euro zur Verfügung"
wow. das nenn ich mal spendabel.
Kommentar ansehen
02.07.2014 11:28 Uhr von untertage
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte auch die inländischen die gegen das GG verstoßen und Daten an die US&A und andere weitergeben
Kommentar ansehen
03.07.2014 12:53 Uhr von Krawallbruder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Möchte ich dabei sein wenn eine deutsche "Taskforce" z.B. beim Mossad unangemeldet auf der Matte steht und Akten durchsuchen oder Spione befragen will *brüllweg* :D

Wer soll die Deppen denn ernst nehmen?

[ nachträglich editiert von Krawallbruder ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?