02.07.14 09:52 Uhr
 130
 

IWF warnt vor Russland-Krise

Derzeit warnt der Internationale Währungsfonds vor der Ausweitung von Sanktionen gegen Russland, da die Folgen bereits in der Europäischen Wirtschaft zu spüren sind.

Firmen weigern sich neue Investitionen vorzunehmen, da die Lage in der Ukraine unklar ist und somit auch die Zusammenarbeit mit Russland. Die derzeitige Situation hat bereits zu Schäden in Milliardenhöhe geführt, da Geschäfte nicht über die Bühne gebracht werden können.

Die Folgen auf Russland sind ebenso stark, da der Rubel an Wert verliert und die nötigen Finanzmittel aus Europa ausbleiben, da Unternehmen derzeit keine neuen Investitionen planen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Krise, IWF
Quelle: nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Schweden: Stadtrat fordert bezahlte Mittagspause, damit Angestellte Sex haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?