02.07.14 09:52 Uhr
 130
 

IWF warnt vor Russland-Krise

Derzeit warnt der Internationale Währungsfonds vor der Ausweitung von Sanktionen gegen Russland, da die Folgen bereits in der Europäischen Wirtschaft zu spüren sind.

Firmen weigern sich neue Investitionen vorzunehmen, da die Lage in der Ukraine unklar ist und somit auch die Zusammenarbeit mit Russland. Die derzeitige Situation hat bereits zu Schäden in Milliardenhöhe geführt, da Geschäfte nicht über die Bühne gebracht werden können.

Die Folgen auf Russland sind ebenso stark, da der Rubel an Wert verliert und die nötigen Finanzmittel aus Europa ausbleiben, da Unternehmen derzeit keine neuen Investitionen planen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Krise, IWF
Quelle: nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?