01.07.14 18:13 Uhr
 191
 

Kontroverses Facebook-Experiment: In den AGB fehlte der Aspekt "Forschung"

Vor ein paar Tagen wurde festgestellt, dass Facebook seine Timeline für ein umstrittenes psychologisches Experiment freigegeben hat: Usern wurde entweder gezielt positive oder negative Postings gezeigt (ShortNews berichtete).

Das US-Magazin "Forbes" hat nun herausgefunden, dass zu dem damaligen Zeitpunkt in den AGB von Facebook jedoch der Punkt "Forschung" fehlte.

Das Soziale Netzwerk erklärte jedoch: "Wenn jemand Facebook beitritt, haben wir immer nach einer Erlaubnis gefragt, die Informationen zu verwenden, um unsere Dienste bereitzustellen und zu verbessern."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Forschung, Experiment, AGB, Aspekt
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst
"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2014 06:56 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach hört auf zu jammern ihr Facepussies.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe
Kein Kölsch für Nazis und AfD Wähler in Köln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?