01.07.14 18:13 Uhr
 195
 

Kontroverses Facebook-Experiment: In den AGB fehlte der Aspekt "Forschung"

Vor ein paar Tagen wurde festgestellt, dass Facebook seine Timeline für ein umstrittenes psychologisches Experiment freigegeben hat: Usern wurde entweder gezielt positive oder negative Postings gezeigt (ShortNews berichtete).

Das US-Magazin "Forbes" hat nun herausgefunden, dass zu dem damaligen Zeitpunkt in den AGB von Facebook jedoch der Punkt "Forschung" fehlte.

Das Soziale Netzwerk erklärte jedoch: "Wenn jemand Facebook beitritt, haben wir immer nach einer Erlaubnis gefragt, die Informationen zu verwenden, um unsere Dienste bereitzustellen und zu verbessern."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Facebook, Forschung, Experiment, AGB, Aspekt
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.07.2014 06:56 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach hört auf zu jammern ihr Facepussies.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?