01.07.14 12:56 Uhr
 1.089
 

Neuer Trend bei US-Hochzeiten: Popo-Posing

In den USA laufen Hochzeiten für gewöhnlich etwas anders ab als in Deutschland. Es wird viel Wert auf den gemeinsamen Look der Brautjungfern gelegt, und oftmals dauern Hochzeiten auch nicht länger als bis um neun Uhr am Abend.

Ein neuer Trend könnte diese biedere Atmosphäre nun auflockern - Popo-Posing. Dabei wird das übliche Hochzeitfoto dadurch aufgewertet, dass sich Braut und Brautjungfern mit dem Rücken zur Kamera stellen, und sie dabei einen Teil ihres Allerwertesten freilegen.

Die so entstandenen Fotos landen dann im Netz. Der Sinn des Trends ist ebenso wenig bekannt wie der Ursprung dieser Unart. Fakt ist jedoch, dass Brautmodeläden zukünftig auch entsprechende Unterwäsche für Beteiligte führen sollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: US, Trend, Popo
Quelle: hollywoodblog.vip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
Freising: Frau entdeckt in Caritas-Strumpfschachtel 26.000 Euro
Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 13:06 Uhr von der_robert
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ohhh nur weil 2-3 solcher Bilder auf irgendwelchen pic Dump seiten aufgetaucht sind ist das jetzt schon ein neuer Trend ?

Ok, ich muss aber zugeben das sehr nett aussieht :-)
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:01 Uhr von limasierra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll auch einen neuen Trend aus Smerika geben, dank dem sich diese Trottel danach erschießen. Deshalb sollte auch jeder Waffenladen ein Angebot für Brautjungfern anbieten.....
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:37 Uhr von axxxe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Glück hat die Braut nicht mitgemacht

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?