01.07.14 12:23 Uhr
 669
 

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Burka-Verbot in Frankreich rechtens

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat in Sachen Burka-Verbot in Frankreich ein Urteil gefällt.

Laut den Richtern ist dieses rechtens und verstößt nicht gegen die Menschenrechte. Die Maßnahme Frankreichs sei "legitim", wenn der Staat damit Rahmenbedingungen für ein "Zusammenleben" in der Gesellschaft setzen wolle.

Geklagt hatte eine französische Muslimin, die ihre Menschenrechte, Religionsfreiheit, Meinungsfreiheit und ihr Privatleben missachtet sah.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Verbot, Burka, Gerichtshof, Gerichtshof für Menschenrechte
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte lehnt Beschwerde von NPD ab
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte lehnt Klage von Günter Jauch ab
Türkei: Diskriminierung von gemäßigten Muslimen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 12:41 Uhr von Garmona
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten die Franzosen zum Gegenschlag ausholen und Zettel mit Kleiderordnung an verschleierte verteilen. Von wegen Anpassung and die Gegebenheiten im Land. Solche Maßnahmen würden Deutschland auch nicht schlecht zu Gesicht stehen.
Kommentar ansehen
01.07.2014 13:11 Uhr von sooma
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
«Das Gesetz richtet sich allerdings nicht explizit gegen Burka und Nikab, sondern gegen jede Art der Vermummung in der Öffentlichkeit.» (Quelle)

«Die Behörden können den Trägerinnen des Vollschleiers auch einen Schnellkurs über Rechte und Pflichten des Staatsbürgers aufbrummen.» http://www.spiegel.de/...

Die Überlegung, ob die Verschleierung nun gut ist für die Integration, kann wohl mit einem klaren "Nein" beantwortet werden - ist sie doch deutliches Zeichen dafür, dass die Trägerin sowieso kaum bis keinen Kontakt mit den Einheimischen hat und sich wahrscheinlich auch nur unter Kontrolle... äh... mit Begleitung in der Öffentlichkeit bewegt.

Allerdings sieht man auch in Frankreich den schon bekannten, vorauseilenden Gehorsam:

«Auch sei sie vom Innenministerium eigens angewiesen worden, "bloß keine Gewalt" anzuwenden. Schon ein einfaches Einschreiten der Polizei werde zu Ärger führen, sagte der Gewerkschaftssprecher. "Ich mag mir gar nicht vorstellen was passiert, wenn wir eine verschleierte Frau in einem Problemviertel ansprechen."» http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:10 Uhr von Darkness2013
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Solche vollverschleierten Frauen werden ihr Leben lang auf Sozialhilfe angewiesen sein denn welcher arbeitgeber wird denn bitteschön eine Vollverschleierte Frau einstellen, hier müsste gelten das frauen die Vollverschleiert sind auch keine Sozialhilfe mehr bekommen genauso wie ihr Mann.
Kommentar ansehen
01.07.2014 19:28 Uhr von Jonny1990
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die meisten von denen sehn doch bestimmt so abgrundtief hässlich aus, da können die ihre Bettlaken ruhig anbehalten.
Kommentar ansehen
23.10.2014 23:08 Uhr von Atheistos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dark, wirst Dich wundern, ich hatte einmal eine Arbeitskollegin die privat im Vollkostüm herumgelaufen ist. Im Büro aber die gleichen Waffen der Frauen benutzt, wie sie es alle tun ;)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte lehnt Beschwerde von NPD ab
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte lehnt Klage von Günter Jauch ab
Türkei: Diskriminierung von gemäßigten Muslimen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?