01.07.14 10:29 Uhr
 737
 

Tschechien: Diebischer Mitarbeiter stahl 6.100 Legofiguren und bot sie online an

Der Besitzer eines Spielwarengeschäfts in Kladno (Tschechien) erhielt immer wieder Beschwerden von Kunden, dass in ihren bestellten Legosets Figuren fehlen würden.

Eine Nachfrage beim Hersteller ergab, dass sein Geschäft das einzige sei, das dieses Problem hatte. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass einer seiner Angestellten immer wieder die wertvollsten Figuren aus den Sets entnommen hatte.

Insgesamt handelte es sich um 6.100 Lego-Figuren im Gesamtwert von über 18.000 Euro. Er hatte die Figuren, die einzeln nicht erhältlich waren, in einem eigenen Onlineshop angeboten. Dem diebischen Mitarbeiter droht nun eine Haftstrafe von fünf Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, Tschechien, Lego
Quelle: metro.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 10:45 Uhr von jo-28
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Lego könnte auch einfach mal auf die Idee kommen die Sachen einzeln zu verkaufen.
Kommentar ansehen
01.07.2014 11:38 Uhr von PakToh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@jo-28 Wozu?
1. Ist es nicht das Problem von Lego, wnn in irgendeinem Provinznest der Mitarbeiter eines Spielzeugladens seinen boss beklaut.
2. Ist es doch durchaus gewollt, dass man das ganze Set kauft, um die eine Figur zu kriegen, die man haben will.

Ich sehe da auch kein Problem, solange es keine Sets für 300 Euro sind. Irgendeine Packugnseinheit muß der Anbieter schließlich haben und keiner Kommt auf die Idee Porsche zu verlagen, nur weil man kein einzelnes Lenkrad beim Autohändler angeboten bekommt. (Wäre mal ein netter Test, ob das klappt...)

Oder aber im Kino eifnach mal nachfragen, ob man statt des ganzen Filmes nur die geilen Szenen für den halben Preis kriegt... - werden auch einen netten Gesichtsausdruck haben nach der Frage *g*

[ nachträglich editiert von PakToh ]
Kommentar ansehen
01.07.2014 13:40 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@PakToh

Ich gebe dir zwar Recht das der Hersteller grundsätzlich bestimmen kann was er verkaufen will, der Vergleich mit Autoherstellern hinkt aber.

Natürlich kannst du einzelne Ersatzteile eines Porsche kaufen, auch das Lenkrad wenn du möchtest. Im Prinzip kriegst du den Wagen komplett auch in Einzelteilen.

Lego verkauft auch Ersatz/Einzelteile aus seinen Sets.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
01.07.2014 13:44 Uhr von PakToh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@alex070 Naja, nach deiner Argumentation hinkt der Vergleich nciht mehr ;) - Weil danach ist beides wieder analog, da beides im Prinzip als Ersatzteil bestellbar ist.

Hier hinkt dann eher der Vergleich mit dem Film.
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:13 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ jo-28 und andere

Das Problem ist das Lego nicht weiß welches die "beliebtesten Figuren" sind.

Erst steckt man alle in ein Set. Dann entscheidet der Markt was "beliebt" ist. Das Problem dabei ist nur. Viele Kunden mögen auch die "unbeliebten" Figuren. Und diese werden irgendwann Kult, weil alle nur die "beliebten" haben.

Ich kann dir x-1000 von Beispielen sagen, wo unbeliebte Sachen heute kaum zu bezahlen sind. Ich habe z.b. ein Homecomputer von Mattel (den Aquaris) mit allen Zubehör im Originalkarton. Das Teil war schon unbeliebt, als es auf den Markt kam, heute reißen sich teilweise Sammler darum.

Glaub mir. Die Firmen würde Mio. dafür zahlen wenn sie wissen würden, wie + was "Beliebt" wird. Da sie das aber nicht können, benutzen sie die üblichen Methoden. Sie labern uns in der Werbung zu, mit "Rarität", "selten", "Hoher Sammlerwert".

Denk mal drüber nach.

Zu News selbst.
Wieso ist es eigentlich so was von besonders wenn die Polizei mal ein Angestellten beim klauen erwischt hat.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:32 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PakToh

"...da beides im Prinzip als Ersatzteil bestellbar ist."

Nicht ganz, die Männchen scheint es wie in der Quelle genannt so nicht zu geben.
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:34 Uhr von alex070
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa

"Wieso ist es eigentlich so was von besonders wenn die Polizei mal ein Angestellten beim klauen erwischt hat."

Daran ist nichts besonders, wieso fragst du?
Kommentar ansehen
03.07.2014 16:10 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alex070

Extra für dich ein Sonderedit meines Kommentar.

/Ironie on
Wieso ist es eigentlich so was von besonders wenn die Polizei mal ein Angestellten beim klauen erwischt hat.
/Ironie off

Ich erkläre dir das auch noch. In meine Augen ist die ganze Geschichte "Tagesgeschäft" der Polizei und keine News wert.

Ich hoffe das das jetzt verständlich ist. Ich wusste nicht, das man das hier genau deklarieren muss, damit es auch die Leser verstehen.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben
"Luke Cage" erhält eine zweite Staffel auf Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?