01.07.14 09:52 Uhr
 89
 

Google will mit Play-Diensten 5.0 besser auf Sicherheitslücken reagieren

Wie bereits berichtet, hat IBM vor rund neun Monaten eine Sicherheitslücke in Googles Android entdeckt, die alle Geräte mit der Version 4.3 und älter getroffen haben. Die Sicherheitslücke befand sich in Androids Schlüssel-Speicher-Dienst KeyStore.

Aufgrund zu groß bemessenem Zwischenspeicher konnten Dritte sich unbefugt Zugriff auf gespeicherte Schlüssel verschaffen. Der Fehler wurde in Android 4.4 Kitkat zwar behoben, jedoch läuft Kitkat nur auf sehr wenigen Android-Geräten (13,6 Prozent aller Geräte).

Mit der Bereitstellung der Play-Dienste 5.0 will Google in Zukunft besser auf Sicherheitslücken reagieren können. Diese erlauben es, Sicherheits-Updates unabhängig von der Firmware zu verteilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Sicherheit, Google+
Quelle: golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.07.2014 09:52 Uhr von XFlorian
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bisher wurden Sicherheitslücken mit einer Aktualisierung des gesamten Betriebssystem beseitigt, viele Geräte blieben dadurch ungepatcht. Unklar ist, ob über die Play-Dienste 5.0 nur künftige oder auch frühere Patches bereitgestellt werden.
Kommentar ansehen
01.07.2014 14:31 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage ist, ob diese Updates vom Goggle-Server kommen, oder den Server des Geräte-Hersteller.

Fakt ist doch. Um bei den Geräten einigen Hersteller ein Update machen, müssen die Teile im Museum an das Wlan angeschlossen werden.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?